KUNSTNACHT 2022

Die 6. KunstNachtKempten findet am Samstag, 24. September 2022 von 19 bis 24 Uhr in der Kemptener Innenstadt statt.

An 66 KunstNachtOrten wird die Stadt zur Bühne für die Bildende Kunst und präsentiert die Vielfalt der regionalen Kunstszene.

Das Thema der KunstNacht 2022 heißt „Schafft Erinnerungen!“ Unter diesem Motto sind Künstler:innen und Besucher:innen aufgerufen, zurück zu schauen, aber auch nach vorn zu blicken. Sich zu fragen, wie aus Vergangenheit Gegenwart wird und wie der Blick auf unsere Zeit einmal ausfallen wird. Was bleibt in Erinnerung?

Dreh- und Angelpunkt der 6. KunstNacht sind Kemptens große öffentliche Orte, denn der St. Mang-Platz, der Hildegard-Platz und der Stadtpark sind die Haupt-Schauplätze des größten Kunstevents der Stadt. Ganz einfach und barrierefrei zu erreichen mit dem KunstNachtBähnle, welche die ganze Nacht zwischen den 66 KunstNachtOrten pendelt und die Besucher:innen dorthin bringt, wo die Kunst spielt.

KunstNachtKatalog

Den KunstNachtKatalog mit allen wichtigen Informationen zur KunstNacht, den KunstNachtOrten und einer ÜBersichtskarte gibt es gedruckt zu jedem gekauften Eintrittsbändchen und digital zum Download hier

Tickets:

Vorverkauf:
KunstNachtTickets sind zum Vorverkaufspreis in den Kemptener Museen -  Kempten-Museum, APC und Erasmuskapelle - während der regulären Öffnungszeiten erhältlich.

Zusätzlich ist ab 3. bis zum 24. September jeweils mittwochs und samstags von 10 bis 14 Uhr am Kemptener Wochenmarkt die KunstNachtBox mit Vorverkaufskasse geöffnet. Sie befindet sich auf der Wiese am Residenzplatz.

Preise Tickets Vorverkauf:
8 EURO regulär
4 EURO ermäßigt (Ermäßigte Tickets erhalten alle Jugendliche ab 14 Jahren, Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, Schwerbehinderte, Arbeitslose, Empfänger von laufender Hilfe zum Lebensunterhalt oder von Grundsicherung)

 

Abendkasse:

An diesen KunstNachtOrten können am 24. September ab 18.30 Uhr Tickets erworben werden: Kunsthalle Kempten, Kempten-Museum, Schauraum Erasmuskapelle, AÜW Turbinenhalle, Allgäuer Volksbank am Rathausplatz, Hofgartensaal der Residenz, Parkhaus in der Kronenstraße und an der KunstNachtBox am Residenzplatz (dort schon ab 18 Uhr).

Preise Abendkasse:
10 EURO regulär
5 EURO ermäßigt (Ermäßigte Tickets erhalten alle Jugendliche ab 14 Jahren, Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, Schwerbehinderte, Arbeitslose, Empfänger von laufender Hilfe zum Lebensunterhalt oder von Grundsicherung)

Außerdem können Sie an dem Abend auch Tickets an zwei mobilen Kassen (rund um den Hildegard-Platz und rund um den St.-Mang-Platz) erwerben. Sie erkennen die Ticket-Verkäufer:innen an den magentafarbenen Westen.

KunstNachtBähnle

In diesem Jahr bringt das KunstNachtBähnle die Kunstinteressierten zu den KunstNacht-Highlights. Von 19 bis 24 Uhr fährt es drei KunstNachtHaltestellen an: Es hält am St.-Mang-Platz, am Rathausplatz und am Hildegardplatz. Alle Haltestellen sind pink beleuchtet und so auch in der Dunkelheit gut zu erkennen.

Die Route des KunstNachtBähnle mit allen Haltestellen ist im KunstNachtFaltplan und im Katalog gekennzeichnet. Das Bähnle verfügt im letzten Wagen über einen Rollstuhlplatz.

KunstNachtKulinarik: 

Kunst macht hungrig. Insgesamt vier Food-Trucks versorgen die hungrigen KunstNacht-Besucher*innen: zwei Trucks sorgen auf der Zumsteinwiese und zwei Trucks am St.-Mang-Platz für das leibliche Wohl. 

Kunstnachtorte

Programm

ab 13.00 Uhr
JungesKunstFest

ab 13 Uhr - JungesKunstFest: Die KunstNachtKempten und die Kunstschule Kempten laden dazu alle Kinder und Jugendlichen zum Mitmachen an vielfältigen Stationen ein.
Ort: Am Königsplatz 3, Markthalle Kempten Nr: 62

ab 14 - 15:30 Uhr
Erlebnis-Buchhandlung didactus, Malort

ab 14 Uhr - Erlebnis-Buchhandlung didactus: Buchdruck schafft Erinnerungen – Alte Druckkunst am Wasserad Mitmach-Ausstellung, historische Entwicklung des Buchdrucks - funktionsfähiger Nachbau einer Gutenberg-Buchdruckpresse.
Ort: Gerberstraße 49 Nr.32

 

14-15.30 Uhr - Malort: Uhr KinderKunstNachtKiste (begrenzte Plätze - Anmeldung unter:
malen@malort-kempten.de)
ab 19 Uhr - KunstNachtKiste
Ort: Burgstraße 13 Nr.11

18-24 Uhr
Kunstausstellung

18-24 Uhr - Kunstausstellung: inkl. ergänzender Dokumentation zu „Living In Doors“ (St.-Mang-Platz)
Ort: Schützenstraße 7, Galerie Kunstreich Nr: 49

ab 19 Uhr
Musikschule Oberallgäu-Süd, JungesKunstFest, Live-Musik, Musik und Mitmach-Kunst-Aktion, Aufführung Katharina Kempter; Helena Wagner, Workshops für Tanzbegeisterte, Musikalische Untermalung der Kunstausstellung

ab 19 Uhr, stündlich - Ulrike Müller & Landtagsvizepräsident Alexander Hold: Für abwechslungsreiche, musikalische Unterhaltung sorgen Ensembles der Musikschule Oberallgäu-Süd.
Ort: Salzstraße 12, Büro MdEP Nr:57

 

ab 19 Uhr - JungesKunstFest: Wir zeigen die Werke der jungen Künstler*innen, die am JungesKunstFest entstanden sind.
Ort: Am Königsplatz 3, Markthalle Kempten Nr:62

 

ab 19 Uhr und 21 Uhr - Lollipop e.V.: Wastl Pensky, Poet, Den ganzen Abend: Musik von Jamuel und Mitmach-Kunst-Aktion auf Riesen-Leinwand
Ort: Freudental 4 Nr:09

 

ab 19 Uhr - Demo:Crazy? Katharina Kempter, Helena Wagner: Aufführung 19 / 21 Uhr
Ort: Residenzplatz 4 (Eingang Gerichtsgebäude) Nr: 23

 

ab 19/20/21 Uhr - T:K-Theaterwerkstatt : Workshops für Tanzbegeisterte - Bewegung, Ausdruck & Tanz
Ort: Franz-Tröger-Straße 4 Nr: 14

 

ab 19 Uhr - Musikalische Untermalung der Kunstausstellung von 19-23 Uhr
Highlights mit Livemusik zur vollen Stunde um 20, 21 und 22 Uhr
Ort: Illerstr. 16, AÜW Turbinenhalle Nr:41

 

ab 19 Uhr - Live Musik mit der Seeger Saitenmusik
Zu jeder vollen Stunden wird die Ausstellung durch Live-Musik von der Seeger Saitenmusik ergänzt.

ab 19.30 Uhr
Rede und Poetry, Digital Calligraffiti Performance

ab 19.30 Uhr - Speaker‘s Corner: Brauchen wir eine Ecke für Redner*innen? Harald Holstein (Theater Satori)
Residenzplatz: 19.30 Uhr Rede / 21 Uhr Poetry / 22.30 Uhr Poetry
Freitreppe: 20 Uhr Poetry / 21.30 Uhr Rede / 23 Uhr Poetry
St.-Mang-Platz: 20.30 Rede / 22 Uhr Poetry Nr:08

 

ab 19.30 Uhr - Vernetzte Orte Kempten: Digital Calligraffiti Performance mit vernetztem Schreiben und Projizieren zwischen Kempten und Sonthofen Nr:39
19.30-24 Uhr in Kempten an der Rathausfassade
19.30-22 Uhr in Sonthofen an der Wand der Stadthausgalerie

19 bis 23.30 Uhr
Live-Musik, offenes Atelier, Webstuhlteppich, Bilderausstellung, Videoinstallation, Solo Tanz

19-21.30 Uhr - Pia Günther: Live-Musik mit kleiner Pause
Ort: Lindauer Straße 6, Medienhaus Allgäu Nr:60

 

19-22 Uhr - Patrizia Mund: Offenes Atelier
Ort: Freudental 4 Nr:63

 

19–22.30 Uhr - Evi Klett: In der Kunstnacht wird am Webstuhl ein Erinnerungsteppich mit den Besuchern gewebt. Jeder Besucher darf dazu ein abgetragenes Kleidungsstück (am besten ein T-Shirt oder ähnliches aus Jeresy) mitbringen und sich damit im Erinnerungsteppich
verewigen.
Ort: St.-Mang-Kirche Nr:44

 

19–23.30 Uhr - KARI.TANZHAUS:
1. Bilderausstellung „Erinnerungsunschärfen“: läuft von 19-23.30 Uhr;
2. Videoinstallation „Zeitgenössischer Tanz made in Kempten“: 20-23.30 Uhr
3. Tanzsoli „sich erinnern“: 20.30 / 20.45 / 21 / 21.15 / 21.30 / 21.45 / 22 / 22.15 / 22.30 / 22.45 / 23 / 23.15 Uhr
Ort: Salzstraße 29 Nr:04

ab 20 Uhr
Vernissage, Künstler*innengespräch, Ausstellung, Musik, Präsentation, Führung, Gespräch

ab 20 Uhr - Intelligente Landschaften:
20 Uhr - Vernissage der Ausstellung „Intelligente Landschaften“
20.30 Uhr - Künstlerinnengespräch mit Sarah Degenhardt
21 Uhr - Künstlerinnengespräch mit Waltraud Funk
21.30 Uhr - Künstler*innengespräch mit Dorothea Klug, Nikolaus Faßlrinner, Max Erbacher
22 Uhr - Künstlergespräch mit Heinrich Heidelbeere
Ort: Parkhaus Kronenstraße, Parkdecks 8–10 Nr:52

 

ab 20 Uhr - Mode Reischmann: Einlass 20 Uhr über den Hintereingang „Am Schlößle“. Während der Ausstellung, ist für die Gäste der KunstNacht, die Rooftopbar DIVINO geöffnet. Die Ausstellung befindet sich im 4.OG und ist barrierefrei zu erreichen.
Ort: Mode Reischmann, 4.OG Rooftop Nr: 36

 

ab 20 Uhr - Freier Kunstverein e.V. Kempten: Eine musikalische Einlage im Atelier des
Ulmer Musikers Stefan Hackl
Ort: Kleiner Kornhausplatz 1 Nr:19

 

ab 20 Uhr - J&J Dance: Präsentation des Kunstprojektes, 20 / 21 / 22 Uhr (max. 70 Sitzplätze pro Vorführung)
Ort: Residenzplatz Nr:03

 

ab 20 Uhr - Allgäuer Volksbank: Führungen: 20 / 21 / 22 Uhr, Dauer ca. 15 Minuten
Ort: Rathausplatz 12 Nr:64

 

ab 20 Uhr und 21 Uhr - KEEP ON GOING - MENSCHENWÜRDE Jetzt: Veronika Dünßer-Yagci
Gespräch zum Thema Menschenwürde.
Ort: Kempten-Museum, Vorführraum im OG  Nr:28

ab 20.30 Uhr
Jonglageshow, Crossover-Performance

ab 20.30 Uhr - Laurin Weth und Jakob: Jonglageshow: „The Escape“ + Feuershow
20.30 / 22.30 Uhr
Ort: Klostersteige 36, Hinterhof Scharbachhaus Nr:31

 

ab 20.30 Uhr - Crossover-Performance Samuel Heinrich: Tanz / Handpan und Synthesizer / Bilder 20.30 / 21.30 / 22.30 / 23.30 Uhr
Ort: Memminger Str. 5, Kunsthalle Kempten Nr:18

Sonntag, 25.09.
15 Uhr
Künstlergespräch

Sonntag 25.09.2022 - 15 Uhr - Galerie Kunstreich, Künstlergespräch Stephan A.Schmidt
Ort: Schützenstraße 7 Nr:46

Künstler*innen

Annika Gutsche

Zwischen Funken

stellt das Ergebnis einer künstlerischen Recherchearbeit zum Allgäuer Brauchtum des Funkenfeuers dar. In der multimedialen Installation fügen sich Fragmente von nachgebauten Funkentürmen mit Film- und Tonaufnahmen vom Funkenfeuer in Einzenberg zusammen. Ausgangspunkt der künstlerischen Recherche ist die Frage nach dem bestehenden Konsens über die Tradition und Funktion der Funkenhexe mit Rücksicht auf die Geschichte der Hexenverbrennung. Begleitet von einem Räucherritual stellt „Zwischen Funken“ den Versuch einer Integration dar: Die traditionsreiche Verbrennung der Funkenhexe soll unter Berücksichtigung möglicher Traumata im Hinblick auf den historischen Kontext stattfinden. Die Betrachter*innen sind eingeladen in einen Erlebnisraum, der zum Verweilen und Nachsinnen anregt.

Konzeption: Annika Gutsche
Kamera/Schnitt: Annika Gutsche
Räucherritual: Martina Eichmann

in Zusammenarbeit mit: Johannes Rasch, David Loscher, Christof Hindelang, artemisia - Allgäuer Kräutergarten

Copyright Fotos: © Annika Gutsche
 

annikagutsche.de

Ort: Stadtpark

Pianotainment® - Weh und Dorn GbR

RAN AN DIE TASTEN!
STREET-PIANO-PROJEKT VON PIANOTAINMENT®

Die sechs Street-Pianos für „Ran an die Tasten“ wurden gestaltet durch: Kunstschule Kempten, MOS Fachoberschule für Gestaltung, Crash Kunst, White and friends, Malort Kempten, Till Hamm. Das Konzept der Street Pianos gibt es seit vielen Jahrzehnten in zahlreichen Großstädten auf der ganzen Welt. Das Schöne dabei ist die Verbindung von Kunst und Musik. Klaviere werden im Vorfeld von Schulen, Vereinen, Einzelkünstlern verschönert und der Öffentlichkeit zum passiven Kunstgenuss, aber auch zum aktiven Musikmachen zur Verfügung gestellt.

Copyright Fotos: © Kunstschule Kempten

 

www.pianotainment.com/ranandietasten

www.instagram.com/ranandietasten

www.facebook.com/ranandietasten

 

6 Klaviere, 6 Standorte - im Vorfeld der KunstNacht (ab Schulbeginn)

Rathausplatz
St.-Mang-Platz
Stadtpark
Fußgängerzone
August-Fischer-Platz
Altstadtpark

Ort: Rathausplatz

Jairo Bravo, Matthias Groß, Annalena Storch, J&J Dance Company

ERINNERE DICH!
REISE IN DAS BEWUSSTSEIN UND DIE SEELE

Jairo Bravo, ausgebildeter Bühnentänzer, Choreograf und Leiter der Tanzschule J&J Dance, zeigt mit seiner Tanzperformance, die er in Zusammenarbeit mit Videograf Matthias Groß, der
Harfenistin Annalena Storch und der J&J Dance Company präsentiert, die unterschiedliche Art und Weise, wie Momente des Lebens wiedererlebt und wie dadurch die Persönlichkeit individuell geprägt werden kann.

Mit dem Projekt „Erinnere dich!“ möchte Jairo Bravo künstlerisch die Frage beantworten, wie die Erlebnisse aus der Vergangenheit die Gegenwart prägen und wie sich das „Erinnern“ abspielt. Sind es Bilder? Worte? Klänge oder  Bewegungen, an die wir uns erinnern? Was steckt in unserem Bewusstsein? Was ist im Seelenleben verankert? Und: An was erinnern wir uns? Sind es die ganz persönlichen Dinge  oder eine ganze Gesellschaft betreffende Ereignisse?

Nicht nur durch Tanz, sondern auch durch Videoprojektion und Harfenklänge soll ein interdisziplinäres Stück entstehen, um Erinnerungen zu beobachten, wach werden zu lassen und um es zu schaffen, dass jede*r  Einzelne sich auf die Reise in ihr/sein Bewusstsein und in ihre/seine Seele begibt.

 

www.jj-dance.com

www.instagram.com/jandjdance

www.facebook.com/JJDanceTanzschule

www.twitter.com/jairojeanine

www.instagram.com/jairoemmanuel_music

www.youtube.com/J&J Dance Germany

 

Präsentationen des Kunstprojektes jeweils um 20 Uhr / 21 Uhr / 22 Uhr
Begrenzte Teilnehmerzahl: Max. 70 Zuschauer (Sitzplätze) pro Vorführung möglich.

Ort: J&J Dance / Residenzplatz 33

Kaija & Richard Klug

KARI.TANZHAUS ERINNERT

Mit „KARI.TANZHAUS erinnert“ wird das KARI.TANZHAUS in der KunstNacht 2022 zum Ort von kunstinszenierten Erinnerungen in dreifacher Art und Weise.

Die Malerin und Künstlerin, Renate Bühr, zeigt die Ausstellung „Erinnerungsunschärfen“, in der sie Zeitungen oder Souvenirs in kleine Fragmente zerlegt und diese zu Collagen neu zusammensetzt. Durch weitere Materialien wie Sand oder Stoff entsteht eine neue Räumlichkeit. Dabei spielen die Arbeiten nicht nur mit Erinnerungen, sondern fordern Betrachter dazu auf, mit dem Erinnern nicht aufzuhören.

Vier Tänzer*innen unter der Leitung von Kaija Klug setzten sich mit der Thematik „sich erinnern“ auseinander und kreieren Tanzsoli, die mit der Erinnerung spielen. Die jeweils eigene Bewegungssprache, kombiniert mit der Umsetzung eigener Erinnerungen resultiert in kleine Performances, welche über den Abend verteilt, lichtinszeniert dargeboten werden.

In über 25 Jahren „Zeitgenössischer Tanz made in Kempten“ sind viele  „Videoschnipsel“ entstanden, welche für die KunstNacht durch Richard Klug neu  zusammengefügt und als raumeinnehmende Videoinstallation auf der  KARI.TANZHAUSStudiobühne Erinnerungen wecken und schaffen. Der Betrachter befindet sich dabei inmitten der umhüllenden Installation, welche von drei Seiten auf ihn einwirkt.

Copyright Fotos: © KARI.TANZHAUS

 

www.kari-tanzhaus.de

www.instagram.com/kari.tanzhaus_kempten

www.facebook.com/KariTanzhaus

www.youtube.com/ kari tanzhaus

 

1. Bilderausstellung „Erinnerungsunschärfen“: läuft von 19-23.30 Uhr
2. Videoinstallation „Zeitgenössischer Tanz made in Kempten“: läuft von 20-23.30 Uhr
3. Tanzsoli „sich erinnern“: 20.30 / 20.45 / 21 / 21.15 / 21.30 / 21.45 / 22 / 22.15 / 22.30 / 22.45 / 23 / 23.15 Uhr

Ort: KARI.TANZHAUS / Salzstraße 29

meshselector

INJECTED

Das Gebäude des Parktheaters dient als Grundlage für eine 3D-animierte Videosequenz. Diese wird loopbar sein und dementsprechend in Schleife über den Abend hinweg abgespielt.
Es werden Soundeffekte zu hören sein, die die Animation akustisch untermalen.

Zum Inhalt: Auf der mittleren Säule der Außenfassade des Parktheaters wird eine Person zu sehen sein, welche wiederum mit Schläuchen und Kabeln mit den anderen Säulen verbunden ist. Die Person ist dabei „gefangen“ und versucht der Situation zu entkommen. Die Schläuche führen zu „Generatoren“. Diese füttern die Person mit „Content“. Immer wieder erscheinen Erinnerungen an das „echte“ Leben.

Copyright Fotos: © meshselector
 

www.meshselector.com

www.instagram.com/meshselector_com

Ort: Parktheater Kempten / Linggstraße 2

Erika

DAS BULGARISCHE SEX-SCHWEINE-BÜRO?

Es ranken sich viele Geschichten um die ehemaligen Bewohner* innen des jahrhundertealten Gebäudes, in dem sich das Studio Erika befindet. Seit dem 15. Jahrhundert gehen Mensch und Tier in der Mehlstraße 1 ein und aus. Von einer Schweineschlachterei, über einen bulgarischen Lebensmittelladen bis hin zu keltischen Rollenspielern mit dem Hang zum SM – diese Wände haben einiges gesehen.

Trotz zahlreicher brisanter und pikanter Informationen von Nachbar*innen, dem Stadtarchiv und Doktorant*innen bleiben viele Fragen offen: Wer hat z. B. das Pentagramm im Keller in
den Boden gefliest? Und wofür?

An der KunstNacht sollen die Besucher*innen durch eine Interaktive Installation die Möglichkeit bekommen, sich einen eigenen Eindruck von der Geschichte des Gebäudes zu verschaffen. Unser Projekt betreibt eine Erinnerungskultur aufMikroebene und erfasst im Kern die Erinnerung als solche – Sie ist niemals vollständig und nie ganz verlässlich.

Copyright Fotos: © Studio Erika

 

www.studioerika.de

www.instagram.com/erikagrafik

Ort: Studio Erika / Mehlstraße 1

Winfried Becker

RISING STAR

In meinen Arbeiten beschäftige ich mich immer wieder mit den Absurditäten, die ein Krieg und die Kriegsmaschinerie hervorbringen. Bei meiner Arbeit „rising star“ handelt es sich um ein abgewandeltes ca. 5 m langes Kriegsschiff aus Beton und Stahl. Die Einzelteile werden von mir in der Werkstatt gefertig und an Ort und Stelle montiert und weiterbearbeitet bzw. ergänzt. Wie vorherige Arbeiten, „Kriegsseife“, „glory days“, „fürvolkundvaterland“, ist auch
die Arbeit „rising star“ roh und ungeschönt.

Copyright Fotos: © Kees van Surksum

 

www.winfried-becker.de

www.instagram.com/winfried_becker

www.facebook.com/Winfried-Becker/

 

Ab Anfang September werden wir die Arbeit vor Ort aufbauen und weiterbauen. Besucher*innen sind herzlich willkommen.

Ort: Rathausplatz

Harald Holstein (Theater Satori)Mit Nadine Schneider (Kempten), Ivica Mijailovic (Dornbirn) und Nida Kaya (Weingarten)

SPEAKER‘S CORNER -
BRAUCHEN WIR EINE ECKE FÜR REDNER*INNEN?

Brauchen wir eine Speaker‘s Corner nach dem berühmten Vorbild im Hyde Park in London? Brauchen wir eine Ecke für Redner*innen, an der jeder und jede sagen kann, was ihm oder ihr auf dem Herzen liegt? Müssen wir uns begegnen, um über Erinnerungen, über unsere Vergangenheit und unsere Zukunft zu sprechen? Müssen wir uns aus- und freisprechen?
Diesen Fragen geht Regisseur Harald Holstein (Theater Satori) in seinem Konzept für eine interaktive Performance an drei Orten nach. Für eine (Kunst)Nacht etabliert er auf dem  Residenzplatz, der Freitreppe und vor dem St.-Mang-Platz eine solche Rednerecke. Eine imaginäre Rednerin, eine Poetry Slammerin und ein Slammer werden dort auftreten und ihre
Sicht auf Erinnerungen, Sprache und Gesellschaft kundtun. Zwischenrufe und Kommentare sind erwünscht.

Mit Nadine Schneider (Kempten), Ivica Mijailovic (Dornbirn)
und Nida Kaya (Weingarten)
Konzept: Harald Holstein (Theater Satori, Kempten)

 

www.instagram.com/theater_satori

 

Residenzplatz: 19.30 (Rede) / 21 Uhr (Poetry), 22.30 Uhr (Rede)
Freitreppe: 20 Uhr (Poetry) / 21.30 Uhr (Rede) / 23 Uhr (Poetry)
St.-Mang-Platz: 20.30 Uhr (Rede) / 22 Uhr (Poetry)

Ort: St.-Mang-Platz

Marina Schlele, Jakob Creuzfeld, Alisa Neuberger, Corinna Ellner

MORE THAN CANDY - EIN ABEND, DER IN ERINNERUNG BLEIBT

Im Kulturverein Lollipop e.V. werden mehrere Künstler*innen ihre ausgewählten Werke ausstellen, die sich den Themen Erinnerung und Natur widmen. Darunter fotografische Werke
von Jakob Creuzfeld, für den feststeht: „Wer nicht eskaliert, schafft keine Erinnerungen“, wie auch Bilder von Alisa Neuberger, die sich damit auseinandersetzen, was der weiblich gelesene
Körper alles erlebt hat und mit sich trägt. Corinna Ellners Skulpturen und Zeichnungen beschäftigen sich mit Fragen wie: „Welche Erinnerungen stecken in meinem Körper? Wo komme ich her? Was prägt mich?“ Die freien Arbeiten von Marina Schlele befassen sich mit ihrer Liebe für Holz und Natur und für das feine Kleine, das im Alltag manchmal zu wenig Raum
bekommt. Im Zentrum von Boris Saccones Werken steht die Beschäftigung mit einer fremd gewordenen, unheilvollen Natur und der Versuch, malerisch zu ihrem Wesen vorzudringen.
Zur weiteren Unvergesslichkeit des Abends werden Gedichte des Kleinkünstlers Wastl Penski und musikalische Untermalung von Jamuel - Berliner DJ und Musiker mit Allgäuer Wurzeln – beitragen. Während des ganzen Abends soll mit allen Besucher*innen ein gemeinsames Kunstwerk auf einer großen Leinwand entstehen, das eine Erinnerung daran schafft, was Kunst für die Menschen sein kann.

Copyright Fotos: © Jakob Creuzfeld

 

www.lollipop-kempten.de

www.instagram.com/lollipop_kempten

www.facebook.com/lollipop.kempten

 

19 und 21 Uhr- Wastl Penski, Poet
Den ganzen Abend: Musik von Jamuel
Den ganzen Abend: Mitmach-Kunst-Aktion auf Riesen-Leinwand

Ort:  Lollipop e.V. / Freudental 4

Till Hamm

PLAYLIST PICTURES

„playlist-pictures“ So heißt die Serie meiner Gemälde, die zum Thema „Erinnerungen schaffen“ ausgestellt werden. Meine persönliche musikalische Playlist ist eine Zeitreise zu besonderen Momenten, Orten und Menschen. Die Bilder entstehen während des Abspielens der Playlist. Zu der Austellung werden dieselben Lieder abgespielt, die mich zu den Werken inspiriert haben. So schaff ich Erinnerungen - und Erinnerungen erschaffen Kunst.

Copyright Fotos: © Alexandra Pflug

 

www.instagram.com/till.hamm

Ort: Burgstrasse / Burgstrasse 13

Katharina Hamm

DIE KUNSTNACHTKISTE

Das erste Mal Radfahren, die Kirschen in Omas Garten, als man endlich es geschafft hat auf den Baum zu klettern, der erste Spickzettel, der erste Kuss …

Erinnerungen an Momente, die zum ersten Mal erlebt werden, bleiben besonders intensiv in unserer Erinnerung.

Im Alltag wiederholen sich Erlebnisse und werden nicht mehr so intensiv wahrgenommen. Deshalb ist es wichtig, sich immer wieder neuen Dingen zu stellen, für die man auch seine Komfortzone verlassen muss. Sich aktiv um Erlebnisse zu bemühen, schafft glückliche  Erinnerungen.
Deshalb möchte ich den Menschen bei der KunstNacht einen Raum und eine Möglichkeit geben, selber Dinge mit ihren Händen zu gestalten. Einfach mal anfangen, ohne zu planen,
was entstehen soll. Die KunstNachtKiste ist wie eine Wundertüte voller kleiner Anregungen. Ob nur zehn Minuten oder auch die ganze Nacht, im Malort Kempten kann man während der
KunstNacht selber kreativ werden.

Copyright Fotos: © Katharina Hamm

 

www.malort-kempten.de

www.instagram.com/malort_kempten

 

14-15.30 Uhr KinderKunstNachtKiste
(begrenzte Plätze – Anmeldung unter malen@malort-kempten.de)
ab 19 Uhr KunstNachtKiste

Ort: Malort / Burgstrasse 13

Architekturforum Allgäu, Rahel Seitz

DURCH WELTEN GEGANGEN, BIST DU EIN ANDERER

Eine poetische Raumerzählung von Rahel Seitz, Musik Marcel Daemgen.

Begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise an vier völlig unterschiedliche Orte, die von ihrer Gestalt und ihren Ursprüngen erzählen. Die Raumerkundungen führen Sie auf ein spanisches
Forschungsschiff, in ein japanisches Teehaus, zu einem fiktiven Marktplatz und auf eine Walliser Alpe.

Was verbindet diese vier Orte miteinander? Die Möglichkeit sich Räumen anzunähern, sie zu belauschen, zu erforschen … In welcher Beziehung steht der Mensch zu seinem Umraum?
Wie funktionieren diese Orte und was liegt im Hintergrund verborgen? Sie äußern sich einerseits in Erlebnisberichten und erzählen andererseits von Raumkonzepten, Strukturen und Zusammenhängen. Themen, die mich seit Jahren in meiner Arbeit als Bühnenbildnerin begleiten und faszinieren. Es ist eine Entdeckungsreise zu neuen und alten Gebieten
der Wahrnehmung. Müssen wir die Augen schließen, um alles zusammenzufügen?

Copyright Fotos: © Frank Puchert

 

www.architekturforum-allgaeu.de

www.instagram.com/architekturforum_allgaeu

Ort: Architekturforum Allgäu, ReglerHaus / Webergasse 14

Bernadette Mayr und Gundula Manson

OFFENES ATELIER

Gundula Mansons und Bernadette Mayrs Kunst besteht aus Malerei, Collage, Objekt, Zeichnung und Textilgestaltung. Ihre Themen sind der Mensch und die Natur. Beides hinterlässt Spuren und Zeichen, lässt den Augenblick und das Gewesene erahnen, macht den Betrachter gespannt. So erhalten die Dinge neue Bedeutung und erweitern den Blick.

Zur KunstNacht zeigen sie:


1. Ausstellung von Bildern, Zeichnungen, Collagen und Textilkunst

2. „Show and Tell“ - ausgebreitete Quilts werden gezeigt und erklärt

3. Vorführung an der Longarm-Quiltmaschine
 

Copyright Fotos: © Gundula Manson

 

www.bernadette-mayr.de
www.gundula-manson.de

Ort: Hoföschle / Hoföschle 9

Chris Comtesse (Choreografin), Corinne Steudler (Tänzerin & Schauspielerin)

WORKSHOPS FÜR TANZBEGEISTERTE - BEWEGUNG, AUSDRUCK & TANZ

Als Auftakt zur Premiere unserer nächsten T:K-Eigenproduktion TANZ DER WUT gibt es für alle Tanzbegeisterten drei Workshops mit der Choreografin Chris Comtesse und der Schauspielerin und Tänzerin Corinne Steudler. Der Eintritt ist frei, eine spezielle
Vorbildung ist nicht erforderlich.

Rhythmus und Musik: Welche unterschiedlichen Effekte haben Musik und verschiedene Rhythmen auf meinen Körper und meine Bewegungen? Tanze ich mit der Musik? Was passiert,
wenn ich versuche, gegen die Musik zu tanzen? Welche Auswirkung hat das und wie ändert sich dann meine Wahrnehmung?

Emotionen: Welche Wirkung haben unterschiedliche Emotionen auf meinen Köper und seinen Ausdruck? Wie ändern sich Haltung, Gewicht, Dynamik, Momentum und Geschwindigkeit der Bewegungen?

Partnering: Eine Chance, mit jemandem zu tanzen. Koordination und harmonisierende Übungen zu zweit. Eine Chance, die Bewegungen eines anderen Menschen wahrzunehmen,
zu kopieren, zu unterstützen oder zu führen.

Copyright Fotos: © Birgitta Weizenegger

 

www.theaterinkempten.de/produktion/kunstnacht-workshop

www.instagram.com/theaterinkempten

www.facebook.com/TheaterInKempten

 

19 Uhr – Rhythmus und Musik
20 Uhr – Emotionen
21 Uhr – Partnering

Ort: T:K-Theaterwerkstatt / Franz-Tröger-Straße 4

Heidi Netzer

AUSSTELLUNG „NEUE ARBEITEN VON HEIDI NETZER“

1898 wurde dieses Gewölbe von der Kunstgärtnerei Makarius Müller erbaut, um „Gesträucher“ für die Basilika St. Lorenz in Kempten zu überwintern. Nun dient dieser wunderbare Raum der Kunst.

Zur KunstNacht werde ich meine neuen Arbeiten, mit dem Schwerpunkt Farbe und Form, in der Kunstgärtnerei Stiftstadt zeigen. Die nächste Ausstellung wird im Frühjahr 2023 an den beiden Wochenenden vom 24. bis 26. März und vom 31. März bis 2. April vom Kemptener Künstler JORAM VON BELOW gestaltet.

Copyright Fotos: © Heidi Netzer

 

www.heidi-netzer.de

Ort: KUNSTGÄRTNEREI STIFTSTADT / Lorenzstraße 15

Christina Althammer

„ERINNERUNGEN IN FARBE & STRUKTUR“ - ACRYLMALEREI
+ OBJEKTKUNST

Farben, Strukturen und bestimmte Muster kommunizieren direkt mit unserem  Unterbewusstsein und werden dort abgespeichert. Erinnerungen, die mit starken Gefühlen
einhergehen, finden den Weg zurück in unser Gedächtnis, wenn wir die mit dem Erlebnis verbundenen Farben und Strukturen in den Bildern wieder wahrnehmen.

Christina Althammer - Malerei in Farbe & Struktur / Objektkunst: Seit 1998 intensive autodidaktische Beschäftigung mit Malerei.

„Meine Malerei ist ein Zusammenspiel aus reliefartigen, starken Strukturen, Farben und Pigmenten auf Leinwand.“

Ort: Zeiler Raumausstatter GmbH / Memminger Straße 13

Simone Winkler, Julia Obermaier

FUNDSTÜCKE

Blicke schweifend.
groß und klein. nah und fern.
weich, zart, vergänglich, hart.
doch was bleibt. Erinnerung


Ein kleiner Einblick in die
wunderbare Welt der Schmuckkunst.

Copyright Fotos: © Simone Winkler, Julia Obermaier

 

www.simonewinkler.de

www.juliaobermaier.com

www.instagram.com/simonewinkler_art_jewelry

www.instagram.com/juliaobermaier_jewellery

Ort: werkschau.simonewinkler / Memminger Straße 16

Samuel Heinrich, Raphaëlle Polidor, Claudia Schoeppl

CROSSOVER-PERFORMANCE: TANZ / MUSIK / BILDER

Strandplastiken – bimediale Foto-Ausstellung mit Live-Performance.

Ein Strandabschnitt an der französischen Atlantikküste. Erschreckend die Menge und Vielfalt des Plastikabfalls zwischen den dunklen aufgeschichteten Steinen. Plastikteile aus der Austernzucht, dem Fischfang, dem Bootsverkehr und dem Wassersport. Die Fotos von Claudia Schoeppl laden ein, genauer hinzusehen, scheinbar heile touristische Urlaubskulissen zu hinterfragen. Und sie veranschaulichen an der Grenze von Land und Meer die Grenzenlosigkeit des Plastikmülls. Gleichzeitig geht von den Motiven auch ein ästhetischer Reiz aus. Aus diesen an-organischen Verbindungen von Natur und Plastikwelt erwachsen neue widersprüchliche Gebilde zwischen Schönheit und Hässlichkeit. Cross-medial hat der Kemptener Musiker Samuel Heinrich eigens zu dieser Ausstellung eine Komposition aus natürlichen Handpan- und artifiziellen Synthesizer-Klängen geschaffen. Diese können die Besucher*innen über einen QR-Code abrufen und beim Betrachten der Bilder anhören. Zu genannter Zeit gibt es ein Live-Performance mit den Klängen von Samuel Heinrich und der
Tänzerin Raphaëlle Polidor, die den menschlichen Körper und Plastikmüll miteinander in Berührung und Interaktion bringt.

Copyright Fotos: © Claudia Schoeppl

 

www.heinrich-hangdrum.com

www.raphaellepolidor.com/ueber-mich

www.instagram.com/heinrichsamuel

 

20.30 Uhr / 21.30 Uhr / 22.30 Uhr / 23.30 Uhr
jeweils Tanz / Handpan und Synthesizer / Bilder

Ort: Kunsthalle Kempten / Memminger Straße 5

Begonia Crespo Vidal, Alexandra Gerhold, Sylvia Kubecka, Ursula Lachner, Inge Mauthe, Barbara Reule, Daniela Riss, Wolfgang Schneider und Xaver Weindl

WERKSCHAU IM ATELIER

Zur Förderung von Kultur und Kunst schlossen sich 1999 engagierte Künstler*innen zum „Freier Kunstverein Kempten e.V.“ zusammen. Im Herzen der Stadt, im Gemeinschaftsatelier am Kleinen Kornhausplatz 1 in Kempten, treffen sich die Kunstschaffenden zum Austausch über Kunst und Kultur, zur Planung von Ausstellungen und Workshops und vorwiegend zum praktischen Arbeiten.

Ein Ziel des Kunstvereins ist es auch, einen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten. So war das Atelier in den Kemptener Kunstnächten stets mit Ausstellungen und künstlerischen Darstellungen geöffnet.

Die aktuellen Mitglieder: Begonia Crespo Vidal, Alexandra Gerhold, Sylvia Kubecka, Ursula Lachner, Inge Mauthe, Barbara Reule, Daniela Riss, Wolfgang Schneider und Xaver Weindl. Die Atelierräume dürfen bei der KunstNacht 2022 besucht und die aktuellen Werke bestaunt werden. Herzliche Einladung!

 

www.freier-kunstverein-kempten.de

 

20 Uhr im Atelier
eine musikalische Einlage des Ulmer Musikers Stefan Hackl

Ort: Freier Kunstverein e.V. Kempten / Kleiner Kornhausplatz 1

Ann MacKinnon

SCHAFFT ERINNERUNGEN

Vor 11 Jahren hieß es in den Nachrichten: Krieg in Syrien. Die Hälfte der Bevölkerung verlor ihre Heimat. An der Seite des Machthabers Assad zerbombte die russische Luftwaffe  Städte wie Aleppo und Homs. Auch Menschen aus Afghanistan, Irak, Eritrea, Somalia flüchteten aus ihren Heimatländern  und suchten Schutz und eine 2. Heimat in Deutschland. Ann MacKinnon fotografierte viele Menschen, die im Allgäu  angekommen sind und zeigte die Portraits 2016 unter dem Titel „Heimat 2.0“ im Haus International in Kempten. Im Rahmen der KunstNacht werden einige der damaligen Bilder gezeigt und erinnern uns an die Schicksale der Geflüchteten. Es wird  aber auch gezeigt, welchen Weg sie in den letzten sechs Jahren  gegangen sind. Heute blicken auch die damals hier Ange- kommenen mit Mitgefühl und Solidarität auf die Ukraine und  auf die Menschen, die zurzeit vor Putins Aggression in Deutschland Zuflucht suchen und finden.

Veranstalter: Kulturamt der Stadt Kempten und Haus International

Copyright Fotos: © Ann MacKinnon

 

www.mcphotoart.de

www.instagram.com/mc__kinnon

Ort: Haus International / Poststraße 22

Atelier KINZEL & RALL

PERLTIERE & OBJEKTE

Das Goldschmiedehaus KINZEL & RALL zeigt anlässlich seines  180-jährigen Jubiläums die Ausstellung „Perltiere & Objekte“. Durch zahlreiche Leihgaben und Privatsammlungen ist es möglich, diese einmalige Ausstellung mit Stücken der letzten 40 Jahre zu präsentieren. Zu sehen sind tierische Krea- tionen aus barock geformten Perlen und Edelsteinen sowie Schmuckobjekte der unterschiedlichsten Art. Highlight der Ausstellung sind das Jubiläumsobjekt „Corona“ und zwei be- sondere Perltiere, die kürzlich im Atelier fertiggestellt wurden.

Copyright Fotos: © KINZEL & RALL

 

www.kinzelrall.com

www.instagram.com/kinzel_und_rall

www.facebook.com/kinzelundrall

Ort: HAUS DER GOLDSCHMIEDEKUNST / Salzstraße 35

Guido Weggenmann, Marco Schuler, Torsten Mühlbach, Magnus Dauner

GIPFELTREFFEN

Auf dem Hildegardplatz zeigen drei Künstler unter dem Titel „Gipfeltreffen“ ihre Objekte.

Marco Schuler / Radix

Guido Weggenmann / Heart

Torsten Mühlbach / Unicorn

Magnus Dauner / Schlagzeuger improvisiert zur Arbeit

„Heart“ von Guido Weggenmann

Das Tanzensemble unter der Leitung von Markus Elhardt ergänzt und verbindet die einzelnen Kunstwerke und macht neue Plätze auf dem Hildegardplatz auf.

Copyright Fotos: © Guido Weggenmann

 

www.guidoweggenmann.de

www.marcoschuler.net

www.torsten-muehlbach.de

www.instagram.com/guidoweggenmann

www.instagram.com/marcoschuler

www.facebook.com/guido.weggenmann

www.instagram.com/torstenmühlbach

Ort: Hildegardplatz / Hildegardplatz

Katharina Kempter, Helena Wagner

DEMO:CRAZY?

Dass Demokratie keine Erfindung der Neuzeit ist, sonderneine Errungenschaft, die sich Gesellschaften immer wieder erkämpfen mussten, daran will das Theaterstück Demo:Crazy?
erinnern. Katharina Kempter, Schauspielerin aus Kempten, setzt sich künstlerisch mit Anfeindungen und Kritikpunkten an unserer modernen, deutschen Version der Demokratie auseinander, die ihren Ursprung in Griechenland hat, sich aber immer weiter verändert hat und sich hoffentlich auch immer weiter verändern wird, sowie sich Gesellschaften konstant
verändern und entwickeln. In 20 Minuten entsteht so ein Überblick über die Enstehungsgeschichte der Demokratie und eine Auseinandersetzung mit Fake News und Fakten zur Demokratie als bislang alternativlose Staatsform für freie Gesellschaften.

Es spielen Katharina Kempter und Helena Wagner aus dem Künstler*innenkollektiv Lila Sahne. Das Stück ist im Auftrag von Demokratie leben Kempten entstanden.

Copyright Fotos: © Johannes Heel

 

www.instagram.com/lila.sahne

 

Aufführungen: 19 Uhr / 21 Uhr vor dem Eingang zum Gerichtsgebäude

Ort: Residenzplatz / Residenzplatz 4

Barbara Wolfart

SUMMER-MEMORIES

Was da im Brunnen auf dem Wasser schwimmt sind Erinnerungen, kleine Dinge, die wir besonders im Sommer wahrnehmen und die uns durch diese Zeit des Jahres begleiten. Da gibt es Tage am Strand, Vespas, Kirschen, Erdkröten, Libellen oder ein Fußballspiel am Kicker, draußen in der Sonne vor einer italienischen Bar. Erinnerungen - memories.

 

www.barbarawolfart.com

Ort: Brunnen vor der Residenz

BBK Allgäu/Schwaben-Süd e.V. - Kunstinschwaben

JAHRESAUSSTELLUNG

Der BBK veranstaltet in der Zeit von 24. September 2022 bis 9. Oktober 2022 die Jahresausstellung seiner Mitglieder. Die Kunstschau findet im Hofgartensaal der Residenz Kempten statt.

Gezeigt werden Werke von ca. 60-80 Künstler*innen. Es ist ein Querschnitt zeitgenössischen Kunstschaffens der Region. In dieser Ausstellung wird auch eine Wand des Hofgartensaals unserem diesjährigen Kollegenpreisträger zur Gestaltung zur Verfügung gestellt. Heuer ist es der Fotokünstler Dieter Schmidt.

Der BBK veranstaltet seine Ausstellung bewusst in der KunstNacht, um einem breiten Publikum zeitgenössisches Kunstschaffen auf hohem Niveau zu präsentieren. Während
der Kunstnacht sind viele der Mitglieder als Ansprechpartner*innen vor Ort und im Dialog mit den Besucher*innen.

 

www.kunstinschwaben.de

 

Der BBK veranstaltet in der Zeit von 24. September 2022 bis 9. Oktober 2022 die Jahresausstellung seiner Mitglieder, mit der Vernissage am 23. September 19 Uhr.

Ort: Hofgartensaal der Residenz / Residenzplatz 4-6

Jack Delev

MYSTERIOUS LIGHT

Erinnerungen sind das Kostbarste, das wir im Leben erreichen können. Erinnerungen kann uns keiner nehmen. Sie bleiben in unserem Köpfen und unseren Herzen.

Dabei gibt es viele Möglichkeiten, Erinnerungen zu erschaffen, zu kreieren, wobei mir Fotos am liebsten erscheinen. Als leidenschaftlicher Hobbyfotograf inspiriert mich das Spiel Mensch-Technik-Natur, welches sich auch in meinen Arbeiten widerspiegelt.

Meine Ausstellung im Rahmen der KunstNacht verbindet die Konstruktion und Inszenierung von Erinnerung. Das Zusammenspiel von Landschaft, Architektur und Portraitaufnahmen mit Hilfe von Langzeitbelichtung in Verbindung modernster LED Technik erzeugt ein Spannungsfeld, das unterstützt, Stilelemente
in Szene zu setzen.

Besuchen Sie mich in der Poststraße und tauchen Sie mit mir in persönliche Erinnerungen, Imagenationen, Intuitionen und Emotionen ein.

 

www.studiojackd.com

www.instagram.com/art_studiojackd

Ort: La Vindi Friseur / Poststrasse 7

Die Künstler*innen der Offenen Behindertenarbeit der Lebenshilfe Kempten

ERINNERN HEISST MENSCH SEIN

Erinnerungen sind wunderschön - Erinnerungen tun manchmal weh - sich zu erinnern heißt MENSCH SEIN.

Die Künstler*innen der Offenen Behindertenarbeit der Lebenshilfe Kempten haben sich der Herausforderung gestellt, mit allen Sinnen in ihren Erinnerungen zu schwelgen und diese in Farbe und Form zu übersetzen. Die unterschiedlichen Kunstwerke, von abstrakt bis hin zu einer künstlerischen Herzensbotschaft sind während des Kunstworkshops der Offenen Behindertenarbeit Mitte Juli entstanden. Bei der Entstehung spielten neben der Erinnerung auch Gefühle eine ganz wesentliche Rolle. Freude, Liebe oder Trauer - die durch die Erinnerungen wieder erweckten Gefühle brachten die Künstler*innen in ihren Kunstwerken auf verschiedene Weise zum Ausdruck. In einer ersten Auseinandersetzung mit dem Thema wurden von jedem Künstler und jeder Künstlerin Bilder mit unterschiedlichen Techniken  geschaffen. Im weiteren Arbeitsprozess wurden Weidenruten, Holzscheiben, Stoffbahnen und viel Farbe zu einer Komposition verarbeitet. Dabei sind die buntesten Skulpturen entstanden, die es zu bestaunen gilt. Nicht nur die Kunstwerke sind besonders, sondern auch die  Künstler*innen. Geschaffen wurden die Kunstwerke von Menschen mit einer geistigen Behinderung unter Anleitung des Künstlers Till Schilling.

Copyright Fotos: © Monika Rohlmann

 

www.lebenshilfe-kempten.de

www.instagram.com/lebenshilfe_kempten

www.youtube.com/c/LebenshilfeKempteneV

www.facebook.com/lebenshilfe.kempten

Ort: Kempten-Museum im Zumsteinhaus / Residenzplatz 31

Veronika Dünßer-Yagci

KEEP ON GOING - MENSCHENWÜRDE JETZT

Veronika Dünßer-Yagci zeigt aus ihrem Videokunstprojekt (2021-22) „KEEP ON GOING“ mit dem künstlerischen Dokumentarfilm „MENSCHENWÜRDE Jetzt“ ihre KunstNacht-Kurzfassung im Endlosloop.

Frauen und Männer, die seit 2015 aus Syrien, Irak und Afghanistan nach Kempten geflohen sind, denken in ausdruckstarken Interviews über ihre Lebenssituation und was für sie
Menschenwürde bedeutet, nach. Eine Flüchtlingshelferin und Ärztin aus Kempten gibt kurze Einblicke über Langzeittraumata.

Bewusst gewählte Drehorte und performative Aktionen von Protagonist*innen im Reglerhaus in Kempten und an der Skiflugschanze Oberstdorf (hier z.B. auch mit einem Industriekletterer)
sprechen als Metaphern. Veronika Dünßer-Yagci hat auch Filmschaffende aus Syrien und dem Irak, die noch in ihren Heimatländern leben, angefragt, auf die dortige Lebenssituation und mit ihren Überlegungen zur Menschenwürde mit kurzen Filmeingaben mitzuwirken. Auch die eigens von Rupert Volz komponierte Minimalmusik und eine zeitgenössische, vielperspektivische Verfilmung sollen den Betrachter*innen neue Denkansätze ermöglichen.

Das Kunstprojekt wird gefördert von der Stadt Kempten. Der Film „MENSCHENWÜRDE Jetzt“ wird im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben, gefördert.

Copyright Fotos: © Veronika Dünßer-Yagci

 

www.videokunst-allgaeu.de/KEEPONGOING

www.instagram.com/keep____on____going

https://youtu.be/yMQte64dYp4

 

Jeweils um 20 und um 21 Uhr bietet Veronika Dünßer-Yagci die Möglichkeit für ein Gespräch zu ihrem Film und zum Thema Menschenwürde an.
Je nach Wetter ist das Gespräch draußen im Garten (Hausrückseite) des Kempten-Museum und bei schlechtem Wetter im obersten O.G. im Flur vor dem Vorführraum des
Filmes KEEP ON GOING - MENSCHENWÜRDE Jetzt.

Ort: Kempten-Museum im Zumsteinhaus / Vorführraum im 1.OG / Residenzplatz 31

Brigitte Dorn

ZEITFENSTER DER ERINNERUNG

Auf die andere ART eine vielseitige, harmonische und interessante Bilder- und Objektschau.

Die Malerin Brigitte Dorn wurde in Krumbach geboren und lebt seit 1968 in Kempten. Sie erlernte den Beruf des Restauratorin und Kirchenmalerin, den sie viele Jahre ausübte. Darüber hinaus, hat sie ein abgeschlossenes Kunststudium. Das handwerkliche Geschick und der perfekte Umgang mit Farben, lassen charakterstarke, stimmungsvolle und figurative Werke entstehen. Sie beherrscht viele Techniken. Ihr Hauptgebiete sind Malerei und Objektwelten. Sie ist im BBK und hat viele Ausstellung im Allgäu und im Ausland. In den  letzten fünf Jahre ist sie regelmäßig bei der Kunstausstellung im Rahmen der Allgäuer Festwoche vertreten. Sie lebt ihre Kunst.

 

www.brido.eu

www.instagram.com/brido.eu

Ort: Berchtold Reise Lounge / Residenzplatz 25

Joram von Below und Winfried Becker

MALEREI UND SKULPTUR

Der Kemptener Künstler Joram von Below legt den Schwerpunkt seiner Malerei auf die Herstellung monochromer Farbflächen, die einen abstrakt-reduzierten Farbraum eröffnen als auch Assoziationen von Landschaftselementen mitschwingen lassen. So lässt er leise und subtile Bilder entstehen – puristisch, minimalistisch, ruhig und konzentriert.

Copyright Fotos: © Sienz Kempten

 

www.joram-von-below.de

www.instagram.com/joram_von_below

www.winfried-becker.de

www.instagram.com/winfried_becker

www.facebook.com/Winfried-Becker/

Ort: Königstraße / Königstraße 28

Laurin Weth und Jakob

HOFART´22 PRÄSENTIERT „THE ESCAPE“ -
EINE MITREISSENDE JONGLAGESHOW

Der Verein präsentiert in einer einzigartigen Atmosphäre, einen KunstNachtOrt, den man so in Kempten wohl nur noch selten vorfindet. Schon beim Betreten des Hinterhofs wandelt der Betrachter durch eine Installation des Vereins „Kemptener Initiative e.V.“ unter dem Titel „Wasserkannen“, welche das Landammansgässchen kunstvoll in Szene setzen soll und auf den Wassermangel und die zunehmende Trockenheit der vergangenen Jahre und in Zukunft auch in unserer Region aufmerksam machen und zu einem verantwortungsvollen Umgang mit unserem Trinkwasser sensibilisieren soll. Ergänzt wird die Szenerie durch stimmungsvolle Lichtinstallationen, welche erneut den perfekten Rahmen für die beiden Shows mit (dem von der letzten KunstNacht bereits bekannten) Jonglage-Künstler Laurin bieten werden. Begeben
Sie sich mit dem Allgäu Diabolo-Jongleur Laurin Weth in fantasievolle Jonglagewelten. Erleben Sie spektakuläre Profi-Tricks, leidenschaftliche Bühnenpräsenz und kontrastreiche Showakte. Es wird episch, eigentümlich, freudig und wild! Jakob (10), der jüngste und rockigste Jongleur des Allgäus wird die Bühne ebenfalls zu einem Ort zwischen Manege und Rockkonzert
verwandeln.

Natürlich ist auch mit dem Imbissstand und der HofArtBar für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Copyright Fotos: © Laurin Weth

 

www.laurinjongleur.com

www.instagram.com/laurin.art

www.facebook.com/DieKemptenerInitiative

www.youtube.com/Laurin - Hat den Dreh raus

 

20.30 / 22.30 Uhr Jonglageshow: „The Escape“ + Feuershow

Ort: Scharbachhaus / Klostersteige 36

Alte Druckkunst e.V.

BUCHDRUCK SCHAFFT ERINNERUNGEN -
ALTE DRUCKKUNST AM WASSERRAD

Zu sehen ist ein funktionsfähiger Nachbau einer Gutenberg-Buchdruckpresse und in diesem Zusammenhang auch die historische Entwicklung des Buchdrucks. Die Mitmach-Ausstellung, die zeigt, dass Buchdruck-Kunst Erinnerungen schafft, beginnt bereits am Nachmittag.

 

www.didactus-kempten.de

www.instagram.com/erlebnis.buchhandlung

www.facebook.com/erlebnis.buchhandlung

Ort:  Erlebnis-Buchhandlung didactus / Gerberstraße 49

Heinz P. Miller, Friedrich H. Mieroff, Carmen und Christoph Schöll, Hermann Kuffer, Manuel Protzen, Pia Mehlhorn

DEINE ERINNERUNGEN AUS DER ZUKUNFT

Mit unserer multisensorischen Sinninstallation kannst du dich in deine Zukunft bewegen, und zwar soweit, dass das, was heute noch vor Dir liegt, dann schon Vergangenheit ist. Von dort aus ist in einem Rückblick eine komplett andere Sicht auf die Dinge möglich.

Mit dem Druck auf den Startknopf startet deine persönliche kleine Zeitreise.

 

www.instagram.com/dieraumbeleuchter

Ort: Die Raumbeleuchter / Gerberstraße 45

Junge Zukunftskünstler*innen des Projekts Junges Utopia (Kunstschule Kempten & Tuteka e.V.)

WER WOLLEN WIR (NICHT) GEWESEN SEIN?

In der Kunstfabrik Kempten zeigen wir die Ergebnisse des Projekts „Junges Utopia – eine kreative Werkstatt für unsere Zukunft 2022“. Unter dem Motto „Wer wollen wir (nicht) gewesen sein?“ haben wir gemeinsam mit den beteiligten Jugendlichen eine Ausstellung aus großformatigen Modellen, Collagen, Installationen, Selbstporträts, Videoprojektionen und Augmented Reality kuratiert, um unser Thema nachhaltige Entwicklung im Rahmen der  KunstNacht anschaulich zu präsentieren. Denn es fügt sich wunderbar in den Themenkanon der KunstNacht „Erinnern“ ein: So beschreibt die Definition im Brundtland Bericht von 1987 eine Entwicklung dann als nachhaltig, wenn sie „(…) den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre  eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und ihren Lebensstil zu wählen.“ Dies macht klar, dass bei der Überlegung, wie die Zukunft aussehen müsste, wenn sie nachhaltig, gerecht und wünschenswert sein soll, eben auch überlegt werden muss, welche Erinnerungen wir von uns für künftige Generationen schaffen wollen. Wie sollen die Menschen von morgen über uns denken? Was müssten wir tun, um eine positive Rückschau auf unsere Zeit zu erzeugen und was vielleicht auch unterlassen? Wer wollen wir also (nicht) gewesen sein?

Copyright Fotos: © Kunstschule Kempten & Tuteka e.V., Fotograf: Jakob Waldinger
 

 

www.kunstschule-kempten.de

www.tuteka.org

www.tatenfuermorgen.de

www.instagram.com/jungesutopia

 

Ab 19 Uhr ist die Ausstellung des Projekts Junges Utopia 2022 in und um die Kunstfabrik herum für alle geöffnet.

Ort: Kunstfabrik Kempten / Eberhardstraße 4

Thomas Schafroth

ARS & AQUA

Licht, Transparenz und Reflexion im Spiel mit Symbiose und Metamorphose.
Fotografien von Wasserspiegelungen und -reflexionen.

Copyright Fotos: © Thomas Schafroth

 

www.kemptener-perspektiven.de

www.fotocommunity.de/fotograf/thomas-schafroth/1910785

Ort: Flora-Tempel beim Finanzamt / Am Stadtpark 3

Ekaterini Sidiropoulou, Paul Straubinger, Clemens Allgeier

„SPACE & PLACE“ EINE EINZIGARTIGE BEZIEHUNG
ZU RAUM UND ORT

Ekaterini Sidiropoulou 27. Ich arbeite seit 2021 in Kempten als Damenmaßschneiderin und Künstlerin. Zuvor war ich in Kassel, dort habe ich meine Ausbildung zur Damenmaßschneiderin u. staatl. anerk. Ass. für Bekleidung und Technik absolviert. Ich arbeite gerne mit außergewöhnlichen Materialien. Bisherige Kooperationen Thalia in Kassel „Harry Potter Bücherrock“ Ausstellung.

Paul Straubinger 19. Beschäftigt hat mich das Thema Mode und ganz besonders Modedesign, bereits seit meiner ganz frühen Jugend. In den letzten Jahren sind viele Skizzen, Zeichnungen und Gemälde entstanden.
Die Illustrationen sind in modernem und minimalistischem Stil an meine Designentwürfe angepasst und präsentieren eine neue, extravagante Art von Fashion, angelehnt an das Thema „Space“.

Clemens Allgeier. Angefangen habe ich mit meinen Gesichterbildern im Jahre 2017.
Wegen der Detailverliebtheit der Zeichnungen, benötige ich für ein Bild rund 30-40 Stunden. Die Originale wurden per Kugelschreiber auf einem Din A4 Blatt verewigt.
Bei Kunstausstellungen gibt es Din A 2 Kopien zu sehen, um den Bildern mehr Wirkung zu verleihen. Ich will mit meinen Gesichterbildern der Gesellschaft einen Spiegel vorhalten, um all den existierenden Wahnsinn zu verewigen und ihn auf ein Blatt Papier zu bringen.
 

 

www.reischmann.de

www.instagram.com/paulfeatpaul

www.instagram.com/ekaterinisidiropoulou

 

Einlass 20 Uhr über den Hintereingang „Am Schlößle“
Während der Ausstellung, ist für die Gäste der KunstNacht, die Rooftopbar DIVINO geöffnet.
Die Ausstellung befindet sich im 4.OG und ist barrierefrei zu erreichen.

Ort: Mode Reischmann 4.OG / Klostersteige 9

Nicola Reiter

MEMORY TURNS

Vor Jahren stieß ich auf den Buchnachlass eines Allgäuer Lehrers. Ich nahm den Nachlass an mich und bewahrte ihn auf. Nun holte ich die Kisten aus den Tiefen des Kellers wieder hervor. Fragen gehen mir durch den Kopf, während ich die Bücher eines nach dem anderen in die Hand nehme, über verstaubtes Leinen streiche und mehrere Stapel auf dem Tisch vor mir bilde.

Welche Spuren der Erinnerung sind heute, über dreißig Jahre nach dem Tod des Lehrers, noch vorhanden? Was sagt der Buchnachlass über seinen ehemaligen Besitzer aus? Ist der Nachlass komplett oder verweist er auf eine einst umfangreichere, private Sammlung?

Zur KunstNacht 2022 wird aus den Büchern eine Installation entstehen. Die Besucher*innen können Bücher mitnehmen, so wird sich der Nachlass des Lehrers auflösen und verteilen.

Copyright Fotos: © Nicola Reiter

 

www.nicola-reiter.de

www.instagram.com/ni_colar

Ort: Fischerstraße / Fischerstraße 25

Torben Döring

„EL NUEVO - KUNST ERNEUERT“

Prägende Erinnerungen an den Bann von Kunstwerken: Die Gemälde von Frida Kahlo.
Prägende Erinnerungen an Kunststile: Comic, Surrealismus, Grafik, Portrait, Graffiti und Folklore.

Prägende Erinnerungen an Menschen, Erfahrungen und Umwelteinflüsse: Lebenshunger und Müdigkeit, Wissensdurst und Leere, Freude und Schmerz, Schönheit und Ekel, hell und dunkel, Anpassung und Provokation, Gefühle und Politik, Schweben und Starrsinn, Pläne und Umwege, Naturgewalt und Vergänglichkeit. „El nuevo - Kunst erneuert“ Gemälde von Torben Döring, Acryl und Lack auf Leinwand.

Von Sabine Losansky und ihrem Team von Altstadt Floristik floristisch in Szene gesetzt.

Copyright Fotos: © Torben Döring

 

Ort: Altstadt Floristik / Kronenstraße 24

Hamza Abu Ayyash, Don Karl, Michael Ang, TheAtanas und Hasan Halilovic

VERNETZTE BIBLIOTHEKEN MIT DIGITAL CALLIGRAFFITI - BOTSCHAFTEN IN DEN HIMMEL
SCHREIBEN

Wie aus Geisterhand verzaubern regionale und internationale Künstler Kempten und Sonthofen in eine leuchtende Kulisse durch Digital Calligraffiti. Analoges Schreiben trifft auf digitale Kommunikation.

Gedanken zum Thema Natur und Klimawandel werden auf Transparentpapier mit Tusche und Feder an zwei interaktiven Lichttischen verfasst und zeitgleich an die Wand des Kemptner Rathauses und an der Stadthausgalerie in Sonthofen projiziert.

Die renommierten Calligraffiti Künstler Hamza Abu Ayyash, Don Karl, Michael Ang, TheAtanas und Hasan Halilovic sind Meister der Schreibkunst des Calligraffiti, einer Kunstform aus Kaligraphie und Graffiti. Ursprünglich hat Susa Pop „Digital Calligraffiti“ 2016 als Willkommensplattform für die Berliner Flüchtlinge ins Leben gerufen, seitdem
tourt „Digital Calligraffiti“ weltweit. Zur KunstNacht sind Erwachsene und Kinder eingeladen, ihre Naturwünsche in die dunkle Nacht zu projizieren. Die Vernetzte Bibliothek ist das Finale der „Lebendige Bibliothek für Nature Writing“.

Ein Projekt der Stadtbibliothek Kempten in Kooperation mit den Büchereien Sonthofen und Wertach, kuratiert von Susa Pop und Michaela Vieser, gefördert im Fonds „hochdrei – Stadtbibliotheken verändern“ der Kulturstiftung des Bundes.

Copyright Fotos: © Public Art Lab, Michael Ang

 

www.bibliothek.kempten.de/lebendigebibliothek

www.instagram.com/stadtbibliothek.kempten

www.facebook.com/stadtbibliothek.kempten

 

Digital Calligraffiti Performance mit vernetzten Schreiben und Projizieren
zwischen Kempten und Sonthofen
19.30-24 Uhr in Kempten  an der Rathausfassade
19.30-22 Uhr in Sonthofen an der Wand der Stadthausgalerie

Ort: Rathausfassade Kempten / Rathausplatz 29

Ensemble …gegenSatz

DER FLÜSTERER IN GELB

Seit acht Jahren ist das Ensemble ...gegenSatz unter diesem Namen in und um Kempten als Theatergruppe unterwegs und begeistert das Publikum mit modernen sowie klassischen Werken. Der Theaterförderverein Stupor Mundi e.V., aus dem das Ensemble gegründet wurde, existiert bereits seit 1988 und ist fester Bestandteil in der Kemptener Kulturlandschaft.

Für die KunstNacht ermöglicht das Ensemble einen Einblick in seine Archive und schenkt eine Reise durch die Vergangenheit: Wir dürfen Auszüge der vergangenen Produktionen erleben. Dazu zählen Kurzfilme und Musikvideos oder aber auch Behind the Scenes Aufnahmen sowie Ausschnitte aus den aufgeführten Stücken. Lassen Sie sich entführen in die Liebe, Kreativität und Passion der vergangenen Jahre, um diese gemeinsam
erneut aufleben zu lassen.

Denn der Wehmutstropfen darstellender Kunst ist viel zu oft seine Vergänglichkeit: Nach der Aufführung verschwindet das noch eben aufgeführte und präsentierte Projekt im Fundus und das sowohl für das Publikum, als auch für das Ensemble selbst. Doch neben einem bunten Potpourri der Erinnerungen gibt es auch etwas Neues: Eigens für die KunstNacht 2022 wurde ein Kurzfilm produziert: Mit „Der Flüsterer in Gelb“ feiert
das Ensembles die Uraufführung dieses außergewöhlichen Werkes.

Copyright Foto: © Edina Meizel

 

www.theater-kempten.de

www.instagram.com/ensemblegegenSatz

twitter.com/mandy_gegensatz

www.youtube.com/channel/ensemble_gegenSatz

www.facebook.com/ensemble.gegensatz

 

neben der Sissi Zuckerbäckerei

Ort: Rathausplatz / Rathausplatz 13

Jan Hücker (Artokalypse), Sarah Klüpfel, Mark Ess, Denis Grau, Fabio Scaturro

ART & CHILL MIT JUNGEN KÜNSTLER*INNEN
AUS DER REGION

Art & Chill mit jungen Künstlern*innen aus der Region – Elektronische Musik, individuelle Kunstwerke, Holzillumination und Fotographie vereint in der AÜW Turbinenhalle.

Ein Klangteppich aus elektronischer Musik wird die ausstellenden Künstler*innen über den Abend verteilt bei der Präsentation ihrer Werke unterstützen. Bei einer Fusion von tanzbaren Musikstilen sollen die Besucher*innen angeregt werden, Zeit mit den Kunstwerken und den Künstler*innen zu verbringen und sich ganz auf das hier und jetzt konzentrieren.

Zu jeder vollen Stunde gibt es eine kurze Live-Performance mit Handpan, Synthesizern und Trommeln. Zusammenkommen, sich inspirieren lassen, mit Getränken versorgen, verweilen und wirken lassen – die KunstNacht 2022 in der AÜW Turbinenhalle.

Künstler*innen:
Jan Hücker (Musik) - Die unendliche Artokalypse
Sarah Klüpfel (Op Art) - Farbformen
Mark Ess (Holzhandwerk, Illumination) - Jahresringe
Denis Grau (Malerei) - Sprache, Social Media und
urbane Subcultur
Fabio Scaturro (Fotographie)

 

www.instagram.com/mess_lights

www.instagram.com/sarita.julita

www.artokalypse.com

www.denisgrau.com

www.fabio-scaturro.com

auew.de/presse/event/kunstnacht/

 

Musikalische Untermalung der Kunstausstellung von 19-23 Uhr.
Highlights mit Livemusik zur vollen Stunde um 20, 21 und 22 Uhr.

Ort: AÜW Turbinenhalle / Illerstraße 16

Historische Fotos und Erinnerungsstücke - Brauereispaziergang

DEM KEMPTENER IST SEIN BIER HEILIG.
EIN BRAUEREISPAZIERGANG DURCH DIE
REICHSSTADT

Dem Kemptener ist sein Bier heilig.
Mittelalterliche Urkunden berichten von einem blühenden Brauwesen in Kempten. Die erste Brauerei in der Reichsstadt errichtete 1417 der Frauenwirt mit der „Brauerei zur Gans“ in der
Gerberstraße. In den folgenden Jahrhunderten wurden regelmäßig über 20 Sudkessel in der Stadt angeheizt. Dem Kemptener war sein Bier offensichtlich heilig. 1807 hatte die Reichsstadt 3200 Einwohner*innen. Somit kam eine Brauerei auf 150 Einwohner*innen. Das spricht für einen gesunden Bierkonsum.

Wo waren diese Braustätten und was ist aus ihnen geworden? Antworten darauf liefert eine Ausstellung im Stadtstadel an der Illerstraße. Martin Simon, Matthias Sienz und Ralf Lienert
tauchten zusammen mit Galeristin Birgit Kastner-Simon tief in die Kemptener Geschichte ein und präsentieren eine ausgewählte Sammlung historischer Fotos und Erinnerungsstücke.
Genießen Sie einen Einblick in die Kemptener Brauerei und Wirtschaftsherrlichkeit vergangener Tage.
 

www.facebook.com/ralf.lienert


www.stadtstadel.de

Ort: Stadtstadel / Illerstraße 15

Daniela Dorn

KUNSTATELIER DANIELA DORN | ABSTRAKTE UND
GEGENSTÄNDLICHE BILDER

Ich bin Daniela – geboren und aufgewachsen im Allgäu.
Nach vielen Jahren in Stuttgart freue ich mich, wieder in dieser wundervollen Landschaft zu leben, die für mich auch Inspiration bedeutet. Ich male sowohl abstrakt als auch gegenständlich, wobei in letzter Zeit sehr viele abstrakte Bilder entstanden sind.

Ich verwende Aquarell-, Tempera- und Acrylfarben, Bleistift/Kohle/Graphit, Pastellkreiden, Pastell-Ölkreiden usw. Meine Gemälde entstehen inzwischen sehr oft auf Leinwänden - aber auch auf Papier. Neben Pinseln verwende ich auch verschiedene Spachtel-Werkzeuge sowie Schwämme oder auch Pipetten. Auftragsarbeiten sind generell möglich, sofern
ich gestalterischen Spielraum habe. Denkbar sind z. B. Wünsche bezüglich der Farbwahl.

Es kommt immer wieder vor, dass ich meine Fotos im Nachhinein auch als Gemälde darstelle. Es gab aber auch schon oft die Situation, dass ich einfach mein aktuell vorherrschendes Gefühl zum Ausdruck bringen wollte (z. B. beim Bild „Jetzt“). Gerne probiere ich immer wieder neue Dinge aus. Das Bild „Blau-Gold“ habe ich in Kleister-Technik aufgebaut, um erhabene Elemente zu erzeugen. Pouring-Beispiele sind die Bilder „Entfaltung“ und „Zufälle gibt´s nicht“.
Meine Kunst bedeutet für mich Freiheit, Kommunikation und Erholung.

Copyright Fotos: © Natalie Adelmann

 

www.danieladorn.de

www.facebook.com/danidorn.atelier

www.instagram.com/danidorn.atelier

 

Ab 13 Uhr auch beim JungenKunstFest in der Markthalle vertreten.

Ort: AÜW Stadtsäge / Illerstraße 12

Evi Klett

TEXTILE ERINNERUNGEN - GEWEBTES UND MEHR AUS
TEXTILIEN UND WORTEN

Meine Kunstwerke gestalte ich aus unterschiedlichem textilen Material, das teilweise schon ein langes Dasein auf diversen Dachböden und Kellern gefristet hat. Dabei finden verschiedene Techniken ihre Anwendung: vom Filzen (nass und trocken) über Sticken, Nähen, Crashen, Applizieren und seit letztem Jahr auch Weben. Meine Textilkunst bringt in meiner persönlichen Geschichte zwei meiner wesentlichen Lebensfäden zusammen.
Da ist zum einen mein textiler Faden, der schon zu meiner Oma zurückreicht, die Schneiderin war.

Ich selbst unterrichte begeistert Textilarbeit und Werken inzwischen im 33. Schuljahr. Der andere Faden ist mein Faden zu Gott. Im Laufe meines Lebens wurde mein persönlicher Glaube durch die Schönheit der Natur, Texte aus der Bibel, Bücher, Zeiten der Stille… immer wieder neu inspiriert und vertieft. Seit einigen Jahren findet mein Glaube auch in textilen
Bildern und Texten Ausdruck.

In der KunstNacht wird am Webstuhl ein Erinnerungsteppich mit den Besuchern gewebt. Jeder Besucher darf dazu ein abgetragenes Kleidungsstück (am besten ein T-Shirt oder ähnliches aus Jeresy) mitbringen und sich damit im Erinnerungsteppich verewigen.

Ort: St.-Mang-Kirche / St.-Mang-Platz 4

ASTONISH- Adriana Almeida Meza, Sharareh Aghaei, Gina Nadine Müller, Stephie Morawetz, Julia Obermaier

Hi! Wir sind ASTONISH - ein internationales Kollektiv, welches aus fünf Schmuckkünstlerinnen besteht. Wir haben uns im mystisch-magischen Idar-Oberstein kennengelernt und die internationale Kunst-Plattform ASTONISH gegründet. Uns verbindet eine gemeinsame Sprache: Schmuck.

Für die Kunstnacht 2022 stellen wir Ihnen zwei Ausstellungen bzw. Projekte vor:
THE RIGHT ONE meets LOVE ROCKS.

THE RIGHT ONE ist ein Projekt, welches die Spannung zwischen dem Natürlichen und Künstlichen thematisiert.
Hierbei werden Ihnen fünf unterschiedliche Interpretationen gezeigt, was für die Schmuckkünstlerinnen jeweils das individuell "Richtige" ist.

Darüber hinaus werden Sie in den Räumlichkeiten im Ankergässele 6 einem Herzensprojekt begegnen.
"LOVE ROCKS" beinhaltet fünf kleinere Schmuckserien, welche käuflich erworben werden können.
Davon gehen 50% an BoLAMA, eine soziale Organisation in Botswana, welche sich für Minenarbeiter*innen und deren Familien einsetzen.

Copyright Fotos: © ASTONISH / Nima Ashrafi


www.letsgetastonished.com

www.instagram.com/lets_get_astonish_ed

 

Ort: Schmuckatelier Julia Obermaier / Ankergässele 6

Stephan A. Schmidt

LIVING IN DOORS

Nichts ist beständiger als der Wandel, wir sind immer in Bewegung und Veränderung, müssen Entscheidungen treffen. Also mutig voran, in Erinnerung an das Gestern und mit
Hoffnung und Plänen für Morgen. Nur: Was ist, wenn aus alten Sicherheiten immer mehr neue Unsicherheiten werden, wenn wie derzeit „Krise“ das Synonym für Zukunft ist?
Von Klimakrise und Pandemie über den Ukrainekrieg bis hin zur Energie- oder Lieferkettenkrise, die uns täglich mehr in der Presse um die Ohren fliegen. Also den Kopf in den Sand stecken (oder umgekehrt, falls da nicht schon genug ist) und noch ein paar schicke Alufelgen shoppen - ist doch eh schon wurst.

Normalerweise gehört der seit über 20 Jahre in Kempten lebende Stephan A. Schmidt zu den Künstlern, die kritisch sind, Missstände im Status Quo hinterfragen und Finger in Wunden legen. „So viele Finger habe ich nicht mehr, und der Chor der Jammernden wird mir zu groß - irgendwann habe ich den Schalter gefunden und mir gedacht: Warum nicht an Gutes erinnern, das wir schon hatten, statt auf das zeigen, wo wir waren oder sind, sondern dahin, wo wir hin könnten.“ Also keinen Krieg, sondern Frieden?

Jein ... Die begehbare, interaktive Installation „Living in Doors“ ist ein laborhafter Versuchsaufbau und will anregen, Risiken und Sorgen nicht auszublenden, aber anzunehmen - und einfach auch mal eine Kerze der Hoffnung anzuzünden - je mehr und gemeinsamer, desto besser.

Copyright Fotos: © Stephan A. Schmidt

 

www.facebook.com/StephanASchmidt

www.stephan-a-schmidt.de

 

Künstlergespräch, So. 25.09.2022, 15 Uhr, Galerie Kunstreich

Ort: St.-Mang-Platz

Beate Lipp

HEIM@

Heimat - ein Gefühl von Zuhause, verwurzelt und angekommen sein. Und dennoch leben wir in einer Welt, die in ständigem Wandel ist. Diese Kombination möchte ich in dem Wort „Heim@“ und in meinen Bildern verbinden. Einerseits das Bodenständige und Traditionelle, andererseits der Fortschritt, die Entwicklung, das Moderne. Vom Land in die Welt.

Dazu passt auch die Lokation des Allgäuer Wirtschaftsmagazins für die Ausstellung. Das Allgäu in seiner ländlichen Präsenz – und das beachtliche Wirtschafts- und Entwicklungspotential.

Diesen Gegensatz bringe ich auch in meinen Bildern gerne zum Ausdruck und vielleicht ist ja gerade wegen dieser Polarität in vielerlei Hinsicht so vieles möglich.

Copyright Fotos: © Beate Lipp
 

www.beate-art.de

Ort: Allgäuer Wirtschaftsmagazin / St.-Mang-Platz 1

MOS Allgäu/ Fachoberschule für Gestaltung Kempten

ZEIGE DEINE WUNDE

Durch die Auseinandersetzung mit Beuys Installation „Zeige deine Wunde“ schufen Schüler*innen der MOS Allgäu eine raumfüllenden Foto- und Klanginstallation in der Erasmuskapelle. Ihre Fotos zeigen Interpretationen ihrer eigenen wahrgenommenen Wunden, sichtbare Wunden in ihrer Umgebung und Wunden, die der Umwelt zugefügt
wurden.

 

www.mos-allgaeu.de

www.instagram.com/mosallgaeu

www.facebook.com/mos.allgaeu

Ort: Erasmuskapelle / St.-Mang-Platz

Susanne Praetorius, Michael Meier, Stephan A. Schmidt u.a.

ANDENKEN + LIVING IN DOORS
(DOKUMENTATION)

Kunst und Kultur waren schon immer, spätestens seit die ersten Menschen sich Geschichten erzählten und in Höhlen an die Wände malten, ein besonderes, dokumentarisches Abbild der jeweiligen Gesellschaft, ihres Zeitgeistes, ihrer
Hoffnungen und Ängste - und dies jenseits rein faktischer Geschichtsschreibung.

Solche bildgewordenen und damit „materialisierten“ Erinnerungen nennen die Künstler*innen des artig e.V., der die Galerie Kunstreich seit über 10 Jahren betreibt,
„AnDenken“. Gerade in Zeiten voller Krisen, Dystopien und Sorgen drohen frühere (Un-)Sicherheiten zu verblassen, erst recht, je weiter sie auf der Landkarte oder in der
Menschheitsgeschichte entfernt sind.

In der Galerie Kunstreich wird also die Zeit zurückgedreht - bis dahin, als „wir“ Lebewesen aus dem blauen Wasser an Land krochen und bald danach das ganze Schlamassel begann.

Nebst Malerei, Grafik und Video zeigt ein Teilbereich der Ausstellung dokumentarische und historische Aspekte der großen, begehbaren Installation „Living In Doors“ des Künstlers Stephan A. Schmidt auf dem St.-Mang-Platz.

Copyright Fotos: © Stephan A. Schmidt

 

www.artig.st

www.facebook.com/artig.st

 

Kunstausstellung inkl. ergänzende Dokumentation zu „Living In Doors“
(St.-Mang-Platz) zur KunstNacht
ab 18 Uhr bis mindestens 24 Uhr durchgehend geöffnet

Ort: Galerie Kunstreich / Schützenstraße 7

Florian Rautenberg

IS IT ART - THE PAINTER‘S HEART

Ein Ort der „lebendigen Erinnerung“ befindet sich mit dem denkmalgeschützten Müßiggengelzunfthaus mitten im Herzen der Kemptener Altstadt. Ein Gebäude, das auf eine rund 600 Jahre lange Geschichte zurückblicken kann und diese in seinem Inneren auch lebhaft erzählt. Ein Haus, das viele zwar wahrnehmen, aber nicht kennen: höchste
Zeit, das zu ändern! Denn als Kulturraum und Eventlocation wird jedem hier etwas geboten: Suchende finden für ihr privates oder geschäftliches Event die ideale Location,
wie auch Kunst- und Kulturschaffende hier ein zweites Zuhause.

Das wird im Rahmen der KunstNacht 2022 in Zusammenarbeit mit Florian Rautenberg einmal mehr deutlich: Er präsentiert unter anderem die Installation „Is it Art - the Painter‘s Heart“. Hierbei vereint er bemalte Holzskulpturen und Bilder auf Leinwand und Papier zu einem bunten Kosmos. Ein Teil ist wie eine Bühne aufgebaut, auf der sich fantastische und mysteriöse Dinge vor den Augen der Betrachter abspielen. Ein rätselhaftes Bild, sich über mehrere Ebenen erstreckend, wie eine fremde Welt, in der gleichzeitig Fabelwesen und Dinge in einen Dialog über Vergangenheit und Zukunft treten und das Fragen über Themen wie Spiel und Ernst, Fiktion und Realität, Erkenntnis und Geheimnis stellt.

Copyright Fotos: © Florian Rautenberg

 

www.instagram.com/dersalon_kempten

www.facebook.com/DERSALONKempten

www.dersalon-kempten.de

www.florianrautenberg.com

Ort: DER SALON Kempten / Sigmund-Ullmann-Platz 1

Dementiell erkrankte Mitmenschen

BILDER SCHAFFEN ERINNERUNGEN

Wenn wir uns auf das Malen oder Gestalten von Bildern einlassen, ist es eine ganz besondere Art, mit der Welt und dem Erlebten in Verbindung zu treten. Dies gilt auch für Menschen, die an Demenz erkrankt sind und deren Worte für das Leben und das Erinnern oft nicht mehr auffindbar sind.

Über die Sinne kommen sie vielleicht wieder zu Tage oder können anders dargestellt werden. So nutzen auch Betreuungsgruppen, Tagespflegen und Seniorenheime diese Art der künstlerischen und gestalterischen Erfahrung und haben Bilder für die KunstNacht zur Verfügung gestellt.

Menschen mit Demenz brauchen eine geschützte Umgebung, um in ihre Kreativität zu kommen. Das gemeinsame Erleben tut ihnen gut und sie erfahren Freude an dem Geschaffenen.

Das diesjährige Motto „Schafft Erinnerungen“ passt wunderbar zu den Bildern unserer dementiell erkrankten Mitmenschen und lädt ein, ihre innere Welt kennenzulernen.

 

www.kempten.de/beratungszentrum-pflege-demenz

Ort: Multifunktionsraum Stadt Kempten / Kronenstraße 8

Heinrich Heidelbeere, Sarah Degenhardt, Waltraud Funk, Dorothea Klug, Nikolaus Faßlrinner, Max Erbacher

INTELLIGENTE LANDSCHAFTEN

Das Kunstprojekt „Intelligente Landschaften. Künstlerischdigitale Spurensicherung im Kulturraum Allgäu“ spielt mit der Annahme, dass in Landschaften und den darin verwobenen Lebensformen ein Wissen wirkt, das jenseits der vom Menschen angestifteten Agenda agiert. Obgleich wir Teil der Landschaften sind und auf unzählige Weisen mit ihr in Verbindung stehen, verändern wir sie mehr als alle anderen Wesen darin.

Unter der künstlerischen Leitung von Susa Pop (Public Art Lab e. V.) und Michaela Vieser begeben sich von einer Fachjury ausgewählte Künstler*innen auf die Suche nach einer
besonderen Verbindung zur Allgäuer Landschaft. An welchen neuralgischen Stellen lohnt es sich, besonders hinzuhören?

Wo liegen unsere intellektuellen, emotionalen, empirischen und sensorischen Synapsen dazu? Welche Rolle haben dabei z. B. der Wetter- und Klimawandel? Auf Exkursionen gesammelte Natur-Daten wurden zu multimedialen Kunstwerken weiterentwickelt, die in der KunstNachtKempten im Parkhaus Kronenstraße ausgestellt werden.

„Intelligente Landschaften“ ist ein Projekt des Kulturamtes Kempten und wird entwickelt im Rahmen von „dive in. Programm für digitale Interaktionen“ der Kulturstiftung des Bundes, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) im Programm NEUSTART KULTUR.

Copyright Fotos: © Kees van Surksum

 

www.intelligente-landschaften.de

www.instagram.com/intelligente.landschaften

www.facebook.com/intelligentelandschaften

 

20 Uhr - Vernissage der Ausstellung „Intelligente Landschaften“
20.30 Uhr - Künstlerinnengespräch mit Sarah Degenhardt
21 Uhr - Künstlerinnengespräch mit Waltraud Funk
21.30 Uhr - Künstler*innengespräch mit Dorothea Klug, Nikolaus Faßlrinner, Max Erbacher
22 Uhr - Künstlergespräch mit Heinrich Heidelbeere

Ort: Parkhaus Kronenstraße Parkdecks 8 – 10 / Kronenstraße 16

Netzer & Netzer Architekten, Büro Kraut, Studio St.

ZU TISCH

Erinnerungen entstehen analog, mit der eigenen Wahrnehmung und dem aktiven Erleben. Zur Kunstnacht ziehen wir den Stecker und öffnen unser Atelier. Mit einer Rauminstallation ganz ohne Strom und digitaler Ablenkung sprechen wir alle Sinne an und schaffen die Grundlage für positive Erinnerungen. 
Netzer und Netzer, Büro Kraut und Studio St. wünschen guten Appetit.

 

www.netzerundnetzer.de

www.buerokraut.de

www.studiost.de

www.instagram.com/buerokraut.de

www.instagram.com/stst_studiost

Ort: Büro Kraut / An der Sutt 9

Künstlergruppe K-art-on mit Wolfgang Steinmeyer, Siglinde Knestel, Traudl Gilbricht, Caroline Dornach, Hans Ritschmann, Werner Nather, Wolfgang Post, Monika Gauss, Gerhard Weiß, Sabine Busse

Karton:agen

Das Underground ART Project U1 bringt seit 2017 die Freudenbergunterführung ins Bewusstsein der Bevölkerung und der öffentliche Raum ist dank der Künstlergruppe
K-art-on zu einem Areal der Kunst avanciert. Der Verein hat sich von Beginn an der Aufgabe gestellt, diesen Raum neu zu definieren und in Szene zu setzen. Raumkonzepte,
von Kunstwerken begleitet, bilden eine Einheit, die ein begehbares Gesamtkunstwerk hinsichtlich des Themas Underground ART erlebbar machen. Vierteljährliche Ausstellungen füllen die Passage mit allen Läden und Schaufenstern auf vielfältige Art und Weise. Installationen, multimediale Performances, Objekte, Fotografien, Skulpturen, Malereien, kurz alle künstlerischen Genres haben schon in U1 Einzug gehalten. „Ein Ort der Experimentierfreude und Begegnungen fernab jeglicher Hemmschwellen frei
betretbar“ so das Ziel von K-art-on.

Karton:agen ist der neue Ausstellungstitel, der gleichzeitig auch Programm ist. Die präsentierten Kunstwerke haben als Inhalt und roten Faden ihren Bezug zum Material Karton, der als natürlicher Werkstoff eine völlig neue Bedeutung erhält.

Copyright Fotos: © Traudl Gilbricht

 

www.kart-on.de

www.instagram.com/U1_underground-Art-project

www.facebook.com/karton.de

www.youtube.com/channel/Traudl Gilbricht

Ort: Underground ART Project U1 / Freudenbergtunnel

Gruppenausstellung - Kunstschule Kempten

ERINNERUNGEN IN BILD UND TON

Ab 19 Uhr präsentieren wir Werke von Künstler*innen und Kursteilnehmenden der Kunstschule Kempten.

Copyright Foto: © Kunstschule Kempten, Fotograf: Leo Schindzielorz

 

www.kunstschule-kempten.de

Ort: Volkshochschule Kempten / Bodmanstraße 2

Werke aus der Sammlung Dr. Wilhelm Maul in Zusammenschau mit Arbeiten zeitgenössischer Künstler*innen und der Künstlergruppe „La Cerchia“ aus Trient

DAS LIED DER ERDE

Es ist die jährliche Gemeinschaftsausstellung, dieses Jahr zum Thema „DAS LIED DER ERDE - IL CANTO DELLA TERRA“ mit Werken von Künstler*innen aus dem Allgäu und der Künstler*innengruppe „La Cerchia“ Trient (ca. 45 Teilnehmer*innen).
Verbunden mit kunstgeschichtlichen Werken aus Japan zu diesem Thema - aus der Sammlung Dr. Wilhelm Maul.

Copyright Fotos: © Tröger, Christine
 

www.kemptener-kunstkabinett.de

Ort: Kemptener Kunstkabinett / Salzstraße 12

Margarete Uhlich

KEMPTEN - WIE‘S DAMALS WAR

Im Rahmen einer Fotoausstellung werden in Zusammenarbeit mit Margarete Uhlich (Platz 10 in der Einzelwertung der Deutschen Fotografenmeisterschaft 2022) historische Bauwerke der Stadt im Wandel der Zeit sowie Kemptener Honoratioren zu bestaunen sein. Eigens für die KunstNacht hat die Künstlerin zahlreiche Fotos aus dem familiären Privatbesitz aufbereitet und diese sehen Sie als Reproduktionen im Erdgeschoss des Hauses des Kunstkabinetts
in der Salzstraße 12.

Copyright Fotos: © Margarete Uhlich und Familie
 

Für abwechslungsreiche, musikalische Unterhaltung sorgen Ensembles der Musikschule Oberallgäu-Süd (ab 19 Uhr, stündlich)

Ort: Büro MdEP Ulrike Müller & Landtagsvizepräsident Alexander Hold / Salzstraße 12

Falk

AUFGETAUCHT

Dann und wann gibt die Iller Objekte frei, die über Jahre oder gar Jahrzehnte in den Tiefen des Flusses gefangen waren. Erinnerungen an andere Zeiten.

Diese Fundstücke regen zum Nachdenken an;
Was das wohl mal war? Wer hat es benutzt? Kommt mir irgendwie bekannt vor. In welcher Zeit wurde es verwendet?
Wie gelangte es in den Fluss? Und wie weit war letztlich seine Reise?
Mit der Reihe „aufgetaucht“ gibt Falk diesen Stücken eine zweite Chance, rückt Erinnerungsfragmente in ein neues, abstraktes Licht.

Bekanntes, Unbekanntes, Undefinierbares. Zerbrochen, verbogen, verrostet, vergessen ...

Copyright Fotos: © Anna Falk

 

www.instagram.com/falk.lab

Ort: Home Instead / Salzstraße 13

Marco Meiran

DOLPHINS WERE MONKEYS

Zur KunstNachtKempten werde ich einige meiner neuen Malereien und Zeichnungen in der Blumenwiese Meiran in einer ortsspezifischen Ausstellung präsentieren. Welche Werke endgültig zu sehen sein werden, werde ich vor Ort entscheiden.
Es bleibt also bis dahin spannend und wird eine Überraschung.

Marco Meiran: geb.1977 in Koenigs Wusterhausen
2000-2006 Studium der Malerei an derUniversitaet der Kuenste Berlin
lebt und arbeitet in Berlin
 

www.instagram.com/marcomeiran

Ort: Blumenwiese Meiran / Bodmanstraße 11

Pia Günther

WER GIBT DEN TON AN ?
DAS LIED DER UNGEWÖHNLICHEN INSTRUMENTE.

Ist Mayonnaise ein Instrument? Ja! Und nicht nur das.
In dieser KunstNacht werden Pauken und Trompeten durch Melonen, Gurken und vieles mehr ersetzt. Entdecken Sie eine neue interaktive Art des Musizierens auf den wohl
unüblichsten Instrumenten Kemptens. Sie sollten sich nicht nur von den Klängen überraschen lassen. Am besten Sie werden gleich Teil davon und probieren es selbst aus:
Spaß für Groß und Klein garantiert.

Copyright Fotos: © Playtronica
 

www.instagram.com/weisskrautwaffel


Live-Musik von 19-21.30 Uhr
*mit kleiner Pause

Ort: Radio AllgäuHIT / Lindauer Straße 6

Initschka

TRÄUME UND TIERE

„... wie üblich ging ich mittags auf den Markt. als ich plötzlich zwischen all den Menschen einen großen Tiger entdeckte - er wirkte irgendwie verloren und deplatziert - er tat mir leid, und ich fragte ihn, ob er nicht lieber mitkommen wolle.
Wie ein überdimensionierter Hund schlenderte der Tiger mit mir nach Hause. ...“

Träume - sind sie vergängliche Erinnerungen oder Bilder, die sich tief einbrennen? Wenn wir versuchen, uns an unsere Träume zu erinnern, dann fühlen wir uns häufig schon, ehe wir
sie in Worte fassen können, in eine ganz bestimmte Stimmungslage zurückversetzt. Manchmal bleiben von unseren Träumen nur diese Empfindungen oder ein deutlich wahrnehmbares Bild
erinnerbar, der Inhalt verschwimmt und vergeht jedoch oft.

Diese Emotionen, aus den Erinnerungen an Träume gespeist, versuche ich in meiner Projektreihe „Träume und Tiere“ sichtbar zu machen. Dafür habe ich Menschen gebeten, mir ihre Träume und Empfindungen aufzuschreiben und zu erzählen und sie auf die Leinwand gebracht.

Ich lade euch ein, in die Welt der Träume einzutauchen!
 

www.instagram.com/initschka

Ort: Hotel Peterhof / Salzstraße 1

Kinder und Jugendliche aus Kempten und Region

JUNGESKUNSTFEST
EIN KOFFER VOLL ERINNERUNGEN

Das diesjährige Thema der KunstNachtKempten soll auch für das Rahmenprogramm „JungesKunstFest“ das Motto sein – gemeinsam packen wir unsere schönsten Erinnerungen aus, lassen uns von ihnen inspirieren und beflügeln und schaffen
damit neue!

Die KunstNachtKempten und die Kunstschule Kempten laden dazu alle Kinder und Jugendlichen am Nachmittag des 24.9. ab 13 Uhr in die Markthalle zum Mitmachen an vielfältigen Stationen ein. Und natürlich dreht sich alles ums Erinnern:
Wir halten gemeinsam Erinnerungen fest, aktivieren unsere schönsten, die wir schon in uns tragen, würdigen die besonderen davon mit einem Denkmal, bewahren die wichtigsten
davon und schaffen sogar neue!


Ein Tag, der sicher in Erinnerung bleiben wird.
Abends sind die am Tag entstandenen Werke dann ab 19 Uhr in und um die Markthalle herum zu sehen.

Copyright Fotos: © Kunstschule Kempten

 

www.kunstschule-kempten.de

www.facebook.com/kunstschule.kempten

www.youtube.com/Kunstschule Kempten

 

Ab 19 Uhr zeigen wir die Werke der jungen Künstler*innen, die am
JungesKunstFest entstanden sind.

Ort: Markthalle Kempten / Am Königsplatz 3

Patrizia Mund

OFFENES ATELIER

Herzlich Willkommen in meinem Atelier! Im Rahmen der KunstNachtKempten möchte ich gerne allen Interessierten einen Einblick in meinen kleinen, feinen Schaffensraum in den Gemeinschaftsateliers des Lollipop e.V. geben.

Hier fertige ich aus farbenfrohen Glasstäben mittels eines Tischbrenners Glas-Schmuckstücke mit Herz und Seele. Jede der gefertigten Glasperlen ist ein ganz
besonderes Unikat.

In meinem Beruf widme ich mich also der Suche nach Farbe, Licht und der Schönheit der kleinen Dinge.
Ob ich auch eine kleine Vorführung an der Flamme geben kann, hängt von der Besucherzahl ab. Ich freue mich auf euch!

Copyright Fotos: © Patrizia Mund
 

www.HeartBead.shop

www.instagram.com/patriziamund

www.facebook.com/HeartBead-Patrizia-Mund

 

Offenes Atelier von 19.00 bis 22.00 Uhr, im Rahmen der Veranstaltung im Lollipop e.V.

Ort: Im Lollipop e.V. / Freudental 4

Allgäuer Volksbank - Führungen mit Martin Scheidl

PONIKAU-SAAL
ALLGÄUER VOLKSBANK

Wer heute das stattliche Gebäude der Allgäuer Volksbank betrachtet, denkt wohl kaum an die über 500-jährige Geschichte dieses Hauses. Dennoch legt die prachtvolle Barockfassade ein Zeugnis vom Selbstverständnis und Selbstbewusstsein früherer
Generationen der Reichsstadt Kempten ab.

Besonders hervorzuheben ist das sogenannte »Rokoko-Juwel«, der Ponikau-Saal. Der eigene Festsaal im Haus der Patrizierfamilie Jenisch ermöglichte eine Art von Gleichstellung
der Bürger*innen der Reichsstadt mit der fürstäbtlichen Prunkentfaltung und verkörperte die Lebensfreude in der Freien Reichsstadt Kempten. Zur damaligen Zeit fanden im Rokokosaal bei Kerzenlicht Konzerte, Komödien und Kurzopern statt.
Hierzu wurde ein ausgewähltes Publikum eingeladen.

Aufgrund der statischen Gegebenheiten ist es der Allgäuer Volksbank leider nicht möglich, das Haus der gesamten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Deshalb hat die Bank im
Jahre 2004 begonnen, den Ponikau-Saal mit einer Veranstaltungsreihe unter dem Motto »Kunst-Stücke« zu beleben.
Zur KunstNacht öffnet die Volksbank traditionell ihre Türen.

Copyright Foto: © Ralf Lienert

 

www.allgaeuer-volksbank.de

www.instagram.com/allgaeuervolksbank

www.facebook.com/allgaeuervb

www.youtube.com/user/Allgaeuervb

 

Führungen:
20 / 21 / 22 Uhr, Dauer ca. 15 Minuten

Ort: Allgäuer Volksbank / Rathausplatz 12

Annika Hofmann und Wolfgang Steinmeyer bei Gabriela Büssemaker

PRICKELNDE BEGEGNUNGEN

Erotische Erinnerungen mit Geschichtenerzählerin Annika Hofmann und Zeichner Wolfgang Steinmeyer.

Wenn Annika Hofmann zu erzählen beginnt, werden geheime Sehnsüchte wach. Mit ihrer Erzählkunst nimmt sie uns mit auf die Reise. In der Bodmanstr. 16 werden erotische Bilder von Zeichner Wolfgang Steinmeyer Erinnerungen hervorrufen und spontane Zeichnungen werden den Genuss von Champagnern bereichern.

Bildmaterial:
Zeichnung: Wolfgang Steinmeyer
Copyright Foto Annika Hofmann: © Andreas Gebauer

https://www.chateau-champagne.de

 

Ort: Chateau Champagne / Bodmanstraße 16

Peter Hutter 

 Das Alte ist der Nährboden des Neuen 

Peter Hutter beschäftigt sich in seiner Gemäldeausstellung  

in den Räumen des HOI!-Vereins mit folgenden Themen: 

  • Historische Architektur - surrealistisch neu gesehen 
  • Dreamheads - Alte Meister neu interpretiert 
  • Phantastische Allgäuer "LandschaftsKUHnst" 

 

Mit Klängen von Volksmusik, Klassik, Folklore, Moderne schafft die Seeger Saitenmusik live zu jeder vollen Stunde einen Klangteppich für die Besucher:innen der Ausstellung. Beginn ab 19.00 Uhr. Der HOI! Verein freut sich, seine Gäste mit einem Getränk begrüßen zu dürfen.

 

 

Ort: HOI!-Verein / Rathausplatz 15

JUNGES
KUNST
FEST
24.09.2022
13-18 UHR
MARKTHALLE
KEMPTEN

 

 

Ein Koffer voll Erinnerungen

Das diesjährige Thema der KunstNacht Kempten soll auch für das Rahmenprogramm „JungesKunstFest“ das Motto sein – gemeinsam packen wir unsere schönsten Erinnerungen aus, lassen uns von ihnen inspirieren und beflügeln und schaffen damit neue!

Die KunstNacht Kempten und die Kunstschule Kempten laden dazu alle Kinder und Jugendlichen am Nachmittag des 24.9. in die Markthalle zum Mitmachen an vielfältigen Stationen ein. Und natürlich dreht sich alles ums Erinnern: Wir halten gemeinsam Erinnerungen fest, aktivieren unsere schönsten, die wir schon in uns tragen, würdigen die besonderen davon mit einem Denkmal, bewahren die wichtigsten davon und schaffen sogar neue!

Ein Tag, der sicher in Erinnerung bleiben wird.
 

Flyer herunterladen

Geförderte KunstNachtOrte

Zum ersten Mal werden 2022 im Rahmen des Sonderförderprogramms KunstNacht, elf KunstNachtOrte und ein Projekt im Stadtpark durch Mittel der Kulturförderung der Stadt Kempten unterstützt.

Wer steckt hinter den geförderten Kunstprojekten?
Bis zum 24. September stellen wir Ihnen die geförderten Künstlerinnen und Künstler in kurzen Interviews vor.

NEWS

Der Vorverkauf zur KunstNacht ist gestartet!

Preise Tickets Vorverkauf:

8 EURO regulär

4 EURO ermäßigt (Ermäßigte Tickets erhalten alle Jugendliche ab 14 Jahren, Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, Schwerbehinderte, Arbeitslose, Empfänger von laufender Hilfe zum Lebensunterhalt oder von Grundsicherung)

KunstNachtTickets im Vorverkauf sind in den Kemptener Museen -  Kempten-Museum, APC und Erasmuskapelle - während der regulären Öffnungszeiten erhältlich.

Zusätzlich ist ab 3. September jeweils mittwochs und samstags von 10 bis 14 Uhr am Kemptener Wochenmarkt die KunstNachtBox mit Vorverkaufskasse geöffnet. Sie befindet sich auf der Wiese am Residenzplatz.

Am Tag der KunstNachtKempten, am 24. September, können ermäßigte Tickets in der KunstNachtBox  ebenfalls bis 14 Uhr erworben werden.

KunstNachtBox auf dem Kemptener Wochenmarkt

Seit dem 3. September steht die KunstNachtBox auf der Wiese vor der Residenz und lädt an allen Wochenmarkttagen (Samstag und Mittwoch) von 10 – 14 Uhr ein, sich auf die 6. KunstNachtKempten einzustimmen.

Neben Tickets zum Vorverkaufspreis, dem Verkauf von der limitierten KunstNachtEdition und spannenden KunstNachtTalks, wird es in der KunstNachtBox alle weiteren Infos rund um die KunstNachtKempten, zu den 64 KunstNachtOrten und den Künstler:innen geben.


Kunst aus der Box – das Programm der KunstNachtBox

Samstag, 10.09.
10 Uhr KunstNachtTalk mit Claudia und Alexander Köffer, vom JungenKunstFest
11 Uhr KunstNachtTalk und Tanzperformance mit und von J&J Dance

Mittwoch, 14.09.
11 Uhr KunstNachtTalk mit Stepan Weh & Marcel Dorn von Pianotainment zu ihrem Streetpiano-Projekt #ranandietasten

Samstag, 17.09.
10.30, 11.00, 11.30 Uhr Tanzperformance und KunstNachtTalk mit Kari.Tanzhaus
11:30 Uhr J&J Dance, mit Jeanine und Jairo Bravo
12:30 Uhr - Junges Utopia, mit Claudia und Alexander Köffer (Kunstschule und vhs Kempten)

Mittwoch, 21.09.
10.30 Uhr KunstNachtTalk mit Kulturamtsleiter Martin Fink und der Künstlerin Annika Gutsche
11.30 Uhr Performance: Dorothea Klug vom Künstlerkollektiv Klug/Fasslrinner/Erbacher für das Projekt „Intelligente Landschaften“
Anschließend KunstNachtTalk mit Susa Pop (künstlerische Leitung INTELLIGENTE LANDSCHAFTEN), der Künstlerin Waltraud Funk sowie Dorothea Klug & Nikolaus Faßlrinner vom Künstler:innen-Kollektiv Klug/Faßlrinner/Erbacher.

Harald Holstein

KEMPTEN GOES HYDE PARK! Harald Holstein im KunstNachtQuestionnaire über die Kunst der freien Rede an jeder Kemptener Ecke

Der KunstNachtOrt: Residenzplatz, Freitreppe und in der Nähe St. Mang-Platz.

Die Kunst: Speaker's Corner - Brauchen wir eine Ecke für Redner?
 

Dein Ort ist...?
... nicht größer als eine Bierkiste oder ein Treppchen. Dafür gibt es drei davon in der Stadt. Sie werden die ganze Kunstnacht hindurch bespielt.

Deine Kunst ist...?
Performance-Kunst, bei der eine Rednerin wie im Hyde Park in London an der Speaker’s Corner steht und eine Rede hält, bei der auch mitdiskutiert und kommentiert werden darf. Zwischenrufe erlaubt. An gleicher Stelle treten auch eine Slam-Poetin und ein Poet vom Allgäu Slam auf und tragen ihre Texte vor.

Um was geht es in deiner Arbeit/Ort in der KunstNacht 2022?
Es geht darum, wie wir einander begegnen, welche Töne wir anschlagen, dass wir überhaupt ins Gespräch kommen. Es geht darum, aneinander zuzuhören.

Motiv und Material ist Erinnerung – inwieweit trifft das auf deine Kunst/Ort zu?
Ja, denn sie fragt: Schärfen Erinnerungen und Geschichte unsere Ohren? Und sie stellt die Frage: An was sollten wir uns erinnern, um eine bessere Zukunft zu haben?

Wer oder was hat dich in deinem Werdegang beeinflusst?
Shakespeare, Shakespeare, Shakespeare und Beckett und Brecht

Was würdest du machen, wenn du keine Kunst machen würdest?
Geistig verhungern.

Fotocredits: © Martina Diemand /Michael Junga / Matthias Becker / H&P Ulbrich

J&J Dance Tanzstudio

Der Ort:  J&J Dance Tanzstudio, Residenzplatz 33
Die Kunst: Erinnere dich! Reise in das Bewusstsein und die Seele

zwischen Raum, Zeit und Tanz- Der KunstNachtQuestionnaire mit Jairo Bravo von J&J Dance

Deine Kunst ist...?
Contemporary dance performance

Um was geht es in deiner Arbeit/Ort in der KunstNacht 2022?
Meine Arbeit ist ein Tanzstück, das die verschiedenen Perspektiven des Geistes und seiner Erinnerungen aufzeigen soll. Dabei nehme ich die Erinnerungen einiger Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Nationalität als Referenz, um Proben zu nehmen und eine Choreographie zu kreieren, die dem Betrachter vermitteln soll, dass es viele Erinnerungen im Geist gibt, die immer noch gespeichert sind, manchmal versteckt und manchmal so präsent, dass wir sie jeden Tag sehen können.

Motiv und Material ist Erinnerung – inwieweit trifft das auf deine Kunst/Ort zu?
Die von mir geführten Interviews, gedrehten Videos der Protagonisten, mein Material, auf das sich die Choreografien aufbauen, sind höchstpersönliche Erinnerungen dieser Personen.
Außerdem ist der historische Landhaussaal der Stadt Kempten selbst schon ein Ort der Erinnerungen.

Wer oder was hat dich in deinem Werdegang beeinflusst?
Solange ich mich erinnern kann, habe ich die Verbindung zur Kunst des Singens und Tanzens gespürt.
Schon als Kind habe ich angefangen, meine eigene Welt zu erschaffen, bis zu dem Punkt, an dem ich mich für eine Karriere in der Tanz- und Musikkunst entschied.
Ich glaube, dass mich das Schaffen neuer Dinge jeden Moment dazu inspiriert, Werke zu schaffen, in denen ich viele Dinge sagen kann und in denen ich mit dem Publikum in Kontakt treten kann. Gleichzeitig gibt es mir eine große Befriedigung, die Schwingungen ihrer Gefühle berühren zu können.

Was liest oder hörst du gerade?
El dominio del movimiento (die Beherrschung der Bewegung) – Tecnica Laban von Rudolf Laban

Was würdest du machen, wenn du keine Kunst machen würdest?
Ich glaube nicht, dass das jemals eine Option in meinem Leben war, denn mein ganzes Leben lang habe ich von dieser Kunst gelebt.

Fotocredits: ©J&J Dance, privat

Lollipop e.V.

Der KunstNachtOrt:  Kunst- und Kulturverein Lollipop e.V., Freudental 4
Die Kunst: MORE THAN CANDY - EIN ABEND, DER IN ERINNERUNG BLEIBT

Deine Kunst ist...?
Möglichst bunt, vielfältig und für alle zugänglich!

Um was geht es in deiner Arbeit/Ort in der KunstNacht 2022?
Uns geht es um Begegnung und Austausch, und darum, eine Plattform zu schaffen für noch wenig bekannte, junge Allgäuer Künstler*innen. Außerdem wollen wir gemeinsam künstlerisch Erinnerung (er)schaffen!

Was liest oder hörst du gerade?
Bei den Mitgliedern des Lollipop-Kernteams läuft gerade: Blues, Punk, Rock, Funk, Disco, Soul, klassisch- alles querbeet von Mozart bis Goa ;  Akne Kid-Joe, Rio Reiser, Liedermacher, Goa, elektronische Musik, Schlager, Volkslieder, The Pixies, The Cure, Alt-J, Kate Bush, internationaler weiblicher Hip Hop

Die Mitglieder lesen gerade: Der Husar auf dem Dach, The Power of now, Das Katapult Magazin, Terry Pratchett, Max Czollez, Pandora im Kongo von Albert Sanchez Pinol

Motiv und Material ist Erinnerung – inwieweit trifft das auf deine Kunst/Ort zu?
Gemeinsam mit allen Besucher*innen wollen wir im Lollipop ein Kunstwerk gestalten zum Thema „was bedeutet mir Kunst?“ und somit uns selbst und allen Besucher*innen in der Zukunft in Erinnerung rufen, wie wichtig Kunst und Kultur für die Menschen ist.

Thematisch befasst sich die ausgestellte Kunst immer wieder mit dem Thema Erinnerung – sei es eine Fotografie von Jakob Creuzfeld, für den feststeht: Wer nicht eskaliert, schafft keine Erinnerungen- er stellt seine ganz persönlichen Highlights der letzten Jahre aus. Oder ein Bild von Alisa Neuberger, das sich damit auseinandersetzt, was der weibliche gelesene Körper alles erlebt hat und mit sich trägt. Damit setzt sich auch die Arbeit von Corinna Ellner auseinander: Welche Erinnerungen stecken in meinem Körper? Wo komm ich her? was prägt mich? Welche Erinnerungen sind abgeschlossen in mir und welche noch offen? In den Skulpturen und Zeichnungen beschäftigt sie sich mit diesen Fragen. Dabei spielt ihr Leben als Frau in dieser Kultur eine große Rolle.

Wer oder was hat dich in deinem Werdegang beeinflusst?
Der Werdegang des Lollipop e.V. ist beeinflusst von allen Künstler*innen, aus deren Initiative heraus er gegründet wurde – Kunsthandwerk Musik, Schauspiel, Tanz, bildende Kunst – und vor allem hat uns die Liebe zu Kultur als Begegnungsmöglichkeit beeinflusst.

Was würdest du machen, wenn du keine Kunst machen würdest?
Wenn wir keine Kunst machen würden, würden wir versuchen, einen Weg zu finden, trotzdem Kunst zu machen

Fotografie Jakob Creuzfeld copyright Jakob Creuzfeld
Skizze Alisa Neuberger copyright Alisa Neuberger
Skulptur Corinna Ellner copyright Corinna Ellner

 

 

 

Malort Kempten

Der KunstNachtOrt:  Der Malort Kempten/ Burgstraße 13
Die Kunst: Die KunstNachtKiste

Deine Kunst ist...?
Keine Kunst, aber eine Haltung. Jeder Mensch ist genial, wenn man ihn lässt.

Um was geht es in deiner Arbeit/Ort in der KunstNacht 2022?
Ich möchte einen Raum schaffen in dem Menschen wieder selbst ins Tun kommen, einfach ausprobieren etwas zu malen, zu kleben - etwas entstehen lassen. In jedem von uns steckt so viel Schaffenskraft. Oft nehmen wir uns keine Zeit mehr dafür. Diese Zeit und den Raum möchte ich an der Kunstnacht geben.

Was würdest du machen, wenn du keine Kunst machen würdest?
Einen Weg suchen kreativ zu sein, Lösungen finden.  Egal wo man sich gerade im Leben befindet.

Motiv und Material ist Erinnerung – inwieweit trifft das auf deine Kunst/Ort zu?
Die Kunstnachtkiste ist wie eine Wundertüte. In ihr steckt Material – gewohntes und ungewohntes. Damit zu spielen, es neu entdecken und es auch zu verbinden, schafft in diesem Moment ein ganz eigenes Erleben. Erinnerungen werden durch das Erleben geschaffen

Wer oder was hat dich in deinem Werdegang beeinflusst?
Dinge entstehen zu lassen hat mich schon als Kind fasziniert. Für die Lehrer in der Schule war es kein geeigneter Berufswunsch, lieber was Bodenständiges.

Kreativität braucht man aber in jedem Beruf um neue Lösungen und Wege für aktuelle Herausforderungen zu finden. Deshalb ist es für mich heute umso wichtiger, Menschen einen Raum zu bieten in dem sie frei kreativ sein können.  In einem Raum in dem es kein Richtig oder Falsch gibt. Ohne Beobachtung, ohne Druck was leisten zu müssen - ein Spiel!

Was liest oder hörst du gerade?
Die (Wieder-)Entdeckung der eigenen Kreativität (Claudia Hutterer / Isabella Fackler (Hrsg.)

Fotocredits: © Katharina Hamm

 

meshselector

All night long…. Der digital artist meshselector im KunstNachtQuestionnaire über animiertes Bewegtbild, Gefangenschaft in Datenwolken und seinen aktuellen favourite track (Part 1/2)

Der KunstNachtOrt:  Das Parktheater Kempten
Die Kunst/Projekttitel: injected
 

Deine Kunst ist...?
Digital und meistens animiertes Bewegtbild.

Motiv und Material ist Erinnerung – inwieweit trifft das auf deine Kunst/Ort zu?

Ein Ort zum Tanzen und Musik hören. Auch ich habe dort schon gefeiert und Konzerte genossen.

Um was geht es in deiner Arbeit/Ort in der KunstNacht 2022?
Um die Gefangenschaft in Datenwolken und dem Vorüberziehen des realen Lebens.

Wer oder was hat dich in deinem Werdegang beeinflusst?
Der digital artist Beeple

Was liest oder hörst du gerade?
Musik: Odesza – Behind the sun

Was würdest du machen wenn, du keine Kunst machen würdest?
Mich noch mehr bewegen

Fotocredits: © meshselector

Pianotainment

Der KunstNachtOrt:  Verschiedene Standorte in Kempten
Die Kunst: STREET ART PIANOS

Motiv und Material ist Erinnerung – inwieweit trifft das auf deine Kunst/Ort zu?
Das Projekt im Ganzen geht eine Symbiose aus bildender Kunst und Musik ein. Durch eine interaktive Beteiligung der Öffentlichkeit, sowohl im Vorfeld, als auch während der KunstNacht, schafft dies ein Gemeinschaftsgefühl, dass im Gedächtnis haften bleibt und Erinnerungen schafft.

Um was geht es in Eurer Arbeit/Ort in der KunstNacht 2022?
Street Art Piano ist ein interaktives Kunstprojekt. Wir laden die Öffentlichkeit ein, sich mit ihrer städtischen Umgebung auseinanderzusetzen, sie zu beleben und ihre Liebe zur Musik und zur bildenden Kunst gleichermaßen zu teilen. Konkret werden dabei mehrere Pianos auf öffentlichen Plätzen innerhalb der Stadt verteilt, um von Passanten nach Belieben bespielt zu werden. Im Vorfeld werden bestimmte Künstler, Schüler, Vereine, etc. animiert die Klaviere so zu gestalten, dass sie einen einzigartigen Charakter und Stil erhalten. Somit spannt man einen Bogen von der bildenden Kunst zur Live-Performance und es werden deutlich mehr Menschen interaktiv in das Kunstprojekt eingebunden.

Wer oder was hat Euch in deinem Werdegang beeinflusst?
Verschiedene Pianisten wie Oscar Peterson, Victor Borge, etc.

Was lest Ihr gerade?
Hemingway „Der alte Mann und das Meer“

Was würdet Ihr machen, wenn Ihr keine Kunst machen würdet?
Urlaub.

Fotocredits: © pianotainment, T. Pfleiderer, C. Köffer

Rahel Seitz

Der Ort:  Das 'Regler.HausderBaukultur'
Die Kunst: DURCH WELTEN GEGANGEN, BIST DU EIN ANDERER - Eine poetische Raumerzählung von Rahel Seitz, Musik Marcel Daemgen

Die Künstlerin und Bühnenbildnerin Rahel Seitz im KunstNachtQuestionnaire über die Wahrnehmung von Räumen und Orten sowie Menschen und Tiere.

Deine Kunst ist...?
Meine Arbeit ist zwischen Theater und Kunst angesiedelt und beschäftigt sich hauptsächlich mit unterschiedlichen Räumen, mit realen, fiktiven, künstlichen... Wie wirken verschiedene Räume auf uns Menschen ein und wie gestalten Menschen die sie umgebenden Räume, mal zu viel, mal zu wenig bewusst?

Um was geht es in deiner Arbeit, deinem Ort in der KunstNacht 2022?
"Durch meine Arbeit als Bühnenbildnerin beschäftige ich mich mit völlig unterschiedlichen Räumen, mit ihrer Gestalt und ihren Ursprüngen. Für mein Projekt an der Kunstnacht Kempten habe ich vier Orte gewählt, die ich in Modelle, Musik und Texte umgesetzt habe.

Die Raumerkundungen führen Sie auf ein spanisches Forschungsschiff, in ein japanisches Teehaus, zu einem fiktiven Marktplatz und auf eine Walliser Alpe.

Was verbindet diese vier Orte miteinander? Die Möglichkeit sich Räumen anzunähern, sie zu belauschen, zu erforschen… In welcher Beziehung steht der Mensch zu seinem Umraum?

Wie funktionieren diese Orte und was liegt im Hintergrund verborgen? Sie äußern sich einerseits in Erlebnisberichten und erzählen andererseits von Raumkonzepten, Strukturen und Zusammenhängen. Themen, die mich seit Jahren faszinieren und in meiner Bühnenarbeit begleiten.

Es ist eine Entdeckungsreise zu neuen und alten Gebieten der Wahrnehmung. Müssen wir die Augen schließen, um alles zusammen zu fügen?"

Was würdest du machen, wenn du keine Kunst machen würdest?
Ich würde nur mit Tieren arbeiten. Schon einige Jahre arbeite ich immer im Sommer als Hirtin auf einer Kuhalpe.

Motiv und Material ist Erinnerung – inwieweit trifft das auf deine Kunst/Ort zu?
Das Reglerhaus, der Ort selbst hat eine lange Geschichte, die in meinem Projekt nicht thematisiert wird. Es kommen andere Orte modellhaft zu Wort. Wenn die Besucher in die Raumwahrnehmungen eintauchen, können sie etwas mitnehmen, um woanders die in Räumen und Materie gespeicherten Erinnerungen, Geschichten und Gestaltungsarten zu entdecken.

Wer oder was hat dich in deinem Werdegang beeinflusst?
Verschiedenste Formen des Postdramatischen Theaters. Buddhistische und taoistische Gestaltung und Philosophie. Die naturnahe Arbeit auf einer Kuhalpe

Einige Architekten, die sehr verknüpft (ganzheitlich) denken und gestalten und der Austausch mit manchen von ihnen. Sie kommen teilweise im Projekt vor: Gion A. Caminada, Mathias Rothdach, Zumthor...

Seit und im Studium hauptsächlich Prof. Klaus Theweleith

Was liest oder hörst du gerade?
„Eine kurze Geschichte der Menschheit“ von Harari und „Die sizilianische Oper“ Kriminalroman von Andrea Camilleri

Fotocredits: Porträt: © Marinko Belanov künstlerischen Arbeit: © Bozica Babic
Ort: © Hermann Rupp

 

Studio Erika

Der Ort                Mehlstrasse 1

Die Kunst            Das bulgarische Sex-Schweine-Büro?
So habt Ihr das noch nie gesehen! Es grüßt „Erika“ im KunstNachtQuestionnaire

Dein Ort ist...?
Die Mehlstrasse 1

Deine Kunst ist...?
…Unfug.

Motiv und Material ist Erinnerung – inwieweit trifft das auf deine Kunst/Ort zu?

Meine Heimat in der Mehlstrasse 1 hat eine lange und bewegte Vergangenheit. Dieses Gebäude könnte wohl so einiges aus dem Nähkästchen plaudern. Von der Privatwohnung bis hin zum SM/Sexkeller haben diese Wände einiges erlebt und auch überlebt. Trotz Recherche lässt sich die Vergangenheit des Hauses nicht vollständig und lückenlos rekonstruieren. Aber wie hat meine Tante Gertrud immer gesagt: Hast du ein Loch in der Socke, musst du es stopfen… Für die einen sind Lücken eine Schwachstelle. Für mich sind sie eine Chance meine eigene Sicht der Dinge zu erzählen. Mein Projekt betreibt eine Erinnerungskultur auf Mikroebene und erfasst im Kern die Natur der Erinnerung: Sie ist nie vollständig und nie ganz verlässlich.

Um was geht es in deiner Arbeit/Ort in der KunstNacht 2022?
Um eine aus Schnipsel zusammengeschusterte Geschichte an deren Ende viele Fragen bleiben werden.

Wer oder was hat dich in deinem Werdegang beeinflusst?
VHS kassetten.

Was liest oder hörst du gerade?
Ein Sachbuch über Flechtfrisuren für Ponymähnen. + Mumble Rap

Was würdest du machen, wenn du keine Kunst machen würdest?
Revuetänzerin in Las Vegas

Grüße gehen raus, Eure Erika :∙)

Annika Gutsche

Der Ort                Stadtpark

Die Kunst            ZWISCHEN FUNKEN

Annika Gutsche im KunstNachtQuestionnaire über ihr ihre multimediale Installation im Stadtpark, Erinnerungen und künstlerischer künstlerische Recherche im Allgäu (Part 1/2)

Dein Ort ist...?
Der Stadtpark Kempten.

Deine Kunst...?
…versucht, eher leise zu sein als laut, unaufdringlich und trotzdem eindringlich – ob das gelingt, kann ich selber wahrscheinlich am wenigsten beurteilen.

Motiv und Material ist Erinnerung – inwieweit trifft das auf deine Kunst/Ort zu?
Wer schon mal auf einem Funkenfeuer gewesen ist, dem werden einige Erinnerungen anklingen: die Funkentürme, die Bilder und Geräusche vom Funkenfeuer. Dazu soll auf einer besonderen Ebene das Räucherritual mit eigens konzipiertem Rauchwerk Erinnerungen wecken – Und schaffen, denn die Besucher:innen können ein kleines Gläschen der Mischung mit nach Hause nehmen, für ihren nächsten Funkenbesuch.

Um was geht es in deiner Arbeit/Ort in der KunstNacht 2022?
Die multimediale Installation „Zwischen Funken“ ist das Ergebnis meiner künstlerischen Recherche zum Allgäuer Brauchtum des Funkenfeuers, insbesondere der Tradition der Funkenhexe. Den Besucher:innen soll im Stadtpark Raum und Gelegenheit zum Verweilen und Nachsinnen geschaffen werden.

Winfried Becker

KunstNachtOrt – Der Rathausplatz

Winfried Becker - RISING STAR
 

Deine Kunst ist...?
Roh und ungeschönt.

Um was geht es in deiner Arbeit/Ort in der KunstNacht 2022?
Gute Frage. Ich habe keine Botschaft. Einerseits möchte ich versuchen mich in meiner Arbeit auszuagieren, auch körperlich, andererseits geht es mir auch um Denkanstöße bei der Betrachterin, dem Betrachter. Man stößt sowieso nur immer auf das eigene Empfinden, oder die eigene Verdrängung, was man dann ja verdrängt.

Was würdest du machen, wenn du keine Kunst machen würdest?
Wahrscheinlich Löcher graben. Am Rande bemerkt, die inflationären Begriffe „Kunst machen und Kreativität“ mag ich nicht. Mir sind die Begriffe Malerin, Bildhauer, Fotografin…. wesentlich lieber.

Motiv und Material ist Erinnerung – inwieweit trifft das auf deine Kunst/Ort zu?
Von Goya gibt es den Satz“ Alle Kunst ist Bewältigung“, naja! Vielleicht so: Was nicht Bewältigung ist, ist auch keine Kunst.

Ich beschäftige mich schon länger mit dem Thema Krieg und der Werkstoff Beton ist mir seit der Kindheit sehr nach. Meine familiäre Kindheit in den 60er Jahren war sehr durch die sozialen Auswirkungen des 2. WK geprägt.

Tatsächlich ist mein Opa 1946 als Gefangener am Asowschen Meer gestorben. Ein Ort der nun wieder in den öffentlichen Fokus geraten ist.

Wer oder was hat dich in deinem Werdegang beeinflusst?
Die Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten des Dreidimensionalen und mit meinen inneren Stolpersteinen.

Was liest oder hörst du gerade?
Meist lese ich 2-3 Bücher und Comics parallel. Momentan ein Buch über Augustinus aus weiblicher Sicht, einen Krimi und „Die Suche nach dem verlorenen Glück“

Fotocredits: © Gabi Abler

KARI.TANZHAUS

Der KunstNachtOrt:  KARI.TANZHAUS, Salzstr.29

Die Kunst: „KARI.TANZHAUS erinnert“

Um was geht es in deiner Arbeit/Ort in der KunstNacht 2022?
Die Malerin und Künstlerin, Renate Bühr (Jahrgang 1948), nutzt die großen Wandflächen des KARI.TANZHAUSes und zeigt ihre Ausstellung „Erinnerungsunschärfen“, in der sie Zeitungen oder Souvenirs in kleine Fragmente zerlegt und diese neu zusammensetzt. Diese Collagen überträgt R. Bühr als „Erinnerungsskizzen“ für die dazugehörige Malerei auf Leinwände und es entsteht unter Hinzunahme weiterer Materialien wie Sand oder Stoff eine neue Räumlichkeit. Dabei spielen die Arbeiten nicht nur mit Erinnerungen, sondern fordern Betrachter dazu auf, mit dem Erinnern nicht aufzuhören.

Vier Tänzer:innen setzten sich mit der Thematik „sich erinnern“ auseinander und kreieren Tanzsoli, die mit der Erinnerung spielen. Die jeweils eigene Bewegungssprache, kombiniert mit der Umsetzung eigener Erinnerungen resultiert in kleine Performances, welche über den Abend verteilt, lichtinszeniert und wiederholend dargeboten werden.

In über 20 Jahren „Zeitgenössischer Tanz made in Kempten“ sind viele „Videoschnipsel“ entstanden, welche für die KunstNachtKempten neu zusammengefügt und als raumeinnehmende Videoinstallation auf der KARI.TANZHAUS.studiobühne Erinnerungen wecken und schaffen. Der Betrachter befindet sich dabei inmitten der umhüllenden Installation, welche von drei Seiten auf ihn einwirkt.

Wer oder was hat dich in deinem Werdegang beeinflusst?
Kaija: Nach vielen Jahren Ballettunterricht erlebte ich mit 16 Jahren erstmals eine Modern Dance-Stunde (Limon Technik) mit dem Tänzer und Dozenten Alain Christen (Stadttheater Bielefeld) und das war der Start meiner Leidenschaft für zeitgenössischen Tanz.

Richard: Anfang der 90er Jahre sah ich die S.O.A.P. Dance Company Frankfurt mit der herausragenden Tänzerin Olga Cobos und war gefangen von zeitgenössischer Tanzkunst. Das war das Tor für meinen  Weg in die Tanzwelt.

Was liest oder hörst du gerade?
Kaija: Buch = Soulmaster (Maxim Mankevich) // Musik = Bloodflow (Grandbrothers)
Richard: Buch = Afrika wird armregiert (Volker Seitz) // Musik = Prince, Stevie Wonder, …

Was würdest du machen, wenn du keine Kunst machen würdest?
Kaija: Die Kunst suchen!
Richard: Diesen Zustand gibt es nicht! Alles kann Kunst sein!

Fotocredits: Kari.Tanzhaus

Till Hamm

Weißt Du noch? Der KunstNachtQuestionnaire mit dem Maler Till Hamm über die Musik alter Zeiten und die Kunst im Jetzt. 

Der Ort:  Die Burgstraße 13
Die Kunst: PLAYLIST PICTURES

Deine Kunst ist...?
Blues, Soul, Rock n Roll. Und manchmal ein wenig Samba.

Motiv und Material ist Erinnerung – inwieweit trifft das auf deine Kunst/Ort zu?
"playlist-pictures". So heißt die Serie meiner Gemälde, die zum Thema „Erinnerungen schaffen“ ausgestellt werden. Meine persönliche musikalische Playlist ist eine Zeitreise zu besonderen Momenten, Orten und Menschen. Die Bilder entstehen während des Abspielens der Playlist.

Was würdest du machen wenn du keine Kunst machen würdest?
Weiter malen und behaupten es wäre keine Kunst.

Um was geht es in deiner Arbeit/Ort in der KunstNacht 2022?
Meine Werke auf der Kemptner KunstNacht verbildlichen die Musik, die in bestimmtem Momenten und Lebensphasen für mich ein wichtiger Begleiter war. Das Lied, das an die Erstsemester Party in Hamburg erinnert. Eine alte Kassette, mit der man wieder in einen lange, zurückliegenden Sommer zurückreist.

Die Bilder holen vergangene Empfindungen in die Gegenwart und laden die Besucher:innen der KunstNacht ein, Teil dieser und eigener Erinnerungen zu werden. Denn neben den Bildern, begegnet uns auch die Musik bei der diese entstehen. So werden die Besucher:innen Zeug:innen und auch selbst aktive Akteur:innen einer audiovisuellen Rückschau.  Sie sind weniger Teil einer Ausstellung, als vielmehr Gäste auf einer Party, welche die eigenen Erinnerungen feiert - mit einem Drink in der Hand.

Wer oder was hat dich in deinem Werdegang beeinflusst?
Andy Warhol, British Beatlemania, Chaos im Kopf, Dies&Das, Eingebungen unter der Dusche, Frühstück bei Tiffany, Girl from Ipanema, Hamburg meine Perle, Irre Begegnungen mit Tieren aller Art, Jazzen, Katharinas Malort, Langeweile, MOMA, Nordseekrabbenbrötchen, Obi Wan Kenobi, Picasso, Quentin Tarantino, Rocky Horror Picture Show, Schwäbische Maultaschen, Talent, Unendliche Neugier, Van Gogh, Wille was zu bewegen, X-maliges Ausprobieren, Yeah Yeah Yeah, Zahllose Nächte auf der Reeperbahn

Was liest oder hörst du gerade?
Einen Reiseführer.

Fotocredits: © Alexandra Pflug

Ankommen – Parken – Heimweg

Parken in der Nähe der Innenstadt:

- Parkplatz & Parkhaus Königsplatz
(Am Königsplatz 3)
- Parkplatz Pfeilergraben (Pfeilergraben 14)
- Parkplatz Rottachstraße (Rottachstraße 17)
- Tiefgarage Kaufhof (Kronenstraße 49)

Bushaltestellen:

Mit jeder Buslinie aus Kempten und der Umgebung erreichen Sie die "ZUM", den zentralen Umsteigepunkt in Kempten. Dieser liegt im Ausstellungsgebiet der KunstNacht Kempten.

KunstNachtBähnle:

Wer ein KunstNachtBändchen besitzt, kann von 19:00 bis 24:00 Uhr das KunstNachtBähnchen nutzen mit folgenden Haltestellen: St.-Mang-Platz, Rathausplatz und Hildegardplatz.